Sonntag, Juli 5

Monat: Dezember 2015

Oooops: Schusswaffe im Bus vergessen
Leitartikel, Mainz, Polizei und Rettungsdienst

Oooops: Schusswaffe im Bus vergessen

Am Dienstagmorgen meldet ein Busfahrer der Polizei, dass gerade eine Frau mit dem Bus bis auf den Lerchenberg gefahren sei, die beim Verlassen des Busses auf der hinteren Sitzreihe eine Schusswaffe vergessen habe. Es stellte sich heraus, dass es sich hierbei um eine Schreckschusswaffe handelte. Polizei ermittelt die Besitzerin der Schusswaffe Die Frau konnte im Nahbereich durch die Polizei noch angetroffen werden und stand unter dem Einfluss von Alkohol. Die 30-jährige mit Wohnsitz in Wiesbaden gab an, die Waffe in der Nacht von einer Bekannten geschenkt bekommen zu haben. Die Waffe wurde sichergestellt. Ohne Führerschein und unter Einfluss von Drogen unterwegs Wahrscheinlich hätten die Polizisten den 45-Jährigen mit Wohnsitz in Mainz gar nicht erst angehalten und kontrolliert, wär...
LKA warnt vor billigem Feuerwerk aus dubiosen Quellen
Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst, Rheinhessen vor Ort

LKA warnt vor billigem Feuerwerk aus dubiosen Quellen

Alle Jahre wieder kommt es während der Silvesterfeierlichkeiten zu schweren und schwersten Verletzungen und Unfällen, die auf den unsachgemäßen Umgang mit in Deutschland zugelassener aber auch mit verbotener Pyrotechnik zurückzuführen sind. Daher warnt das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz (LKA) ausdrücklich vor dem Umgang insbesondere mit illegalen Feuerwerkskörpern, da dies mit enormen Risiken verbunden ist. Illegale pyrotechnische Gegenstände werden in der Regel über einschlägige Shops im Internet bestellt oder auf Flohmärkten verkauft. In den jeweiligen Herkunftsländern unterliegt solche Pyrotechnik unter Umständen nicht denselben gesetzlichen Beschränkungen wie in Deutschland. Insofern kann auch auf den Seiten der einschlägigen Internetshops jeglicher Hinweis darauf fehlen, das...
Frohe Weihnachten gab es nicht überall, wie die Polizei zu berichten weiß
Leitartikel, Mainz, Polizei und Rettungsdienst

Frohe Weihnachten gab es nicht überall, wie die Polizei zu berichten weiß

Das Weihnachtfest bescherte der Polizei einige weniger schöne Einsätze, wie der nachfolgende Polizeibericht belegt. Nicht überall galt "Oh Du fröhliche", denn statt dessen flogen Fäuste. Hier ein Überblick: Mittwoch, 23.12.2015, 05:00 Uhr: In einer Diskothek in der Großen Bleiche kommt es zur Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Im Zuge der Sachverhaltsklärung durch die Polizei stört eine 26-Jährige die Maßnahmen der Polizeibeamten massiv und beleidigt Türsteher und die eingesetzten Beamten durchweg mit übelsten Schimpfworten. Mittwoch, 23.12.2015, 19:40 Uhr: In Gewahrsam genommen werden musste ein 45-Jähriger in der Mainzer Neustadt. Nach Streitigkeiten um Geld bedrohte der Mann einen 21-Jährigen und dessen 19-jährige Freundin, in dem er mit einer Weinflasche auf die B...
Feuerwehr Mainz sucht Frau im und rettet Hund am Rhein
Leitartikel, Mainz

Feuerwehr Mainz sucht Frau im und rettet Hund am Rhein

Gleich zweimal musste die Feuerwehr Mainz am Sonntag zum Rettungseinsatz auf den Rhein! In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde die Berufsfeuerwehr Mainz um 1.58 Uhr direkt im Anschluss an einen fünfeinhalb Stunden dauernden Gefahrstoffeinsatz und einen Brandeinsatz auf der Ingelheimer Aue zum Feldbergtor alarmiert. Ein Anwohner hatte angegeben, er hätte gesehen wie seine Frau über die Leitplanke am Rheinufer gestiegen sei. Plötzlich sei sie weg gewesen und er befürchtete, dass sie ins Wasser gefallen und abgetrieben war. Die Örtlichkeit war genau die Stelle, an der am Morgen des 24-Stunden Dienstes der Feuerwehr bereits ein Hund von der Kaimauer abgestürzt war. Einsatz mit zahlreichen Kräften Die Feuerwehren von Mainz und Wiesbaden entsandten beide Tauchergruppen, mehrere Rettungs...
Verkehrsunfall unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen mit mehreren Verletzten
Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst, Worms

Verkehrsunfall unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen mit mehreren Verletzten

Am Donnerstag, dem 24. Dezember morgens gegen 06:00 Uhr, fuhr ein 24-jähriger Mann aus Hessen mit seinem Personenkraftwagen über die Bundesautobahn A 61 aus Richtung Alzey kommend in Richtung Ludwigshafen. Auf der "Pfeddersheimer Talbrücke" zwischen der Tank- und Rastanlage Wonnegau West und der Ausfahrt Worms-Zentrum wollte der 24-Jährige auf den Fahrstreifen nach links wechseln. Dabei kollidierte er mit dem Personenkraftwagen eines 29-jährigen, der ebenfalls aus Hessen stammt. Durch Nebel kollidiert ein weiterer Wagen Aufgrund des Nebels konnte ein weiterer Fahrzeugführer nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr in die Unfallstelle hinein. Fünf Personen wurden hierbei zum Teil schwer verletzt. Ein an der Unfallstelle durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 24-jährigen Mann ergab ei...
Enkeltrick-Betrüger nutzen massiven Zeitdruck als neue Masche
Leitartikel, Mainz, Polizei und Rettungsdienst

Enkeltrick-Betrüger nutzen massiven Zeitdruck als neue Masche

Am 22. Dezember gegen 13:30 Uhr schlugen Enkeltrick-Betrüger in Mainz erfolgreich zu und das mit einer neuen Strategie. Es rief eine junge, Hochdeutsch sprechende Frau bei einer Seniorin (Mitte 80) in Finthen in der Borngasse, an und spielte das übliche Spiel: "Rate mal, wer ich bin?" Die Seniorin glaubte eine Nichte zu erkennen und redete mit ihr. Nach kurzer Zeit stellte die junge Frau Geldforderungen und wollte wissen, wie viel Geld sie ihr sofort geben könne. Die alte Dame bot ihr an, was sie in der Wohnung hatte und erfuhr dann, dass sie damit sofort nach draußen gehen und das Geld einem Mann übergeben solle. Die Fintherin schaute nach und tatsächlich stand vor ihrer Tür ein fremder Mann, der das Geld entgegennahm und weg eilte. Die neue Strategie der Enkeltrick-Betrüger Neu ...
Dumm gelaufen oder: „Ich hab Polizei“
Leitartikel, Mainz, Polizei und Rettungsdienst

Dumm gelaufen oder: „Ich hab Polizei“

Bereits am 19. Dezember ereignete sich dieser Zwischenfall. Um 00:43 Uhr standen einige junge Männer in der Große Bleiche und einer aß etwas. Zu diesem Zeitpunkt kamen zwei andere junge Männer vorbei. Einer davon vesetzte dem Essenden einen Ellenbogencheck. Was er nicht wusste, damit traf er einen Polizeibeamten (Ende 20): Der war privat unterwegs und wollte den jungen Rowdie zur Rede stellen. Es beginnt eine Schubserei Daraus entwickelte sich eine Schubserei. Als die Freunde eingreifen wollten, flüchteten die beiden zu Bekannten und es entwickelte sich eine Schubserei zwischen den beiden Gruppen. Dabei schlug einer der jungen Männer dem oben genannten Mainzer auf das Auge. Inzwischen waren aber die sich im Dienst befindenden Polizeibeamte eingetroffen und kümmerten sich um alles Wei...
Vier Abende im April 2016 mit Ingo Appelt, Tobias Mann, Lars Reichow und Begge Peder
Ausgeh-Tipps, Bingen, Kultur, Leitartikel

Vier Abende im April 2016 mit Ingo Appelt, Tobias Mann, Lars Reichow und Begge Peder

Mainz/Bingen - Ganz Rheinhessen feiert im nächsten Jahr 200. Geburtstag - und auch in Bingen wird mitgefeiert. Ein Höhepunkt des Jubiläumsjahres sind die "Comedy Nights", zu denen die Stadt Bingen und das SWR Fernsehen gemeinsam einladen. An vier Abenden, vom 14. bis 17. April 2016, treten die heimischen Größen der Kabarett- und Comedyszene auf. Jeder von ihnen wird von einem Gast-Comedian begleitet, der die Mundart und den besonderen Humor einer anderen deutschen Landschaft nach Rheinhessen mitbringt. Die Veranstaltungen in der Alten Wagenausbesserungshalle, vor der traumhaften Kulisse des Binger Mäuseturms, werden vom SWR Fernsehen aufgezeichnet und ab dem 19. April, jeweils dienstags, ausgestrahlt. Lars Reichow und Tobias Mann Ganz vorne mit dabei ist Lars Reichow - eine echte, bu...
Weihnachten ist Hochsaison für Enkeltrick-Betrüger
Allgemein

Weihnachten ist Hochsaison für Enkeltrick-Betrüger

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz (LKA) warnt eindringlich vor Betrügern, die mittels des sogenannten Enkeltricks ältere Menschen um ihr Hab und Gut bringen. Immer wieder warnt die Polizei vor dieser perfiden Betrugsmasche, doch reißen die Anrufe bei den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern nicht ab. Insbesondere in der Vorweihnachtszeit hat sich die bereits im Laufe des Jahres festgestellte Zunahme fortgesetzt. Erfolgsquote der Enkeltrick-Betrüger ist gering doch die Zahl der Versuche steigt Auch wenn die Zahl der tatsächlichen Betrugsfälle nicht sehr hoch ist hat sich die Zahl der versuchten Betrugsfälle deutlich erhöht. Das bedeutet, dass die Veröffentlichungen der Polizei und die mediale Darstellung des Phänomens zu erhöhter Aufmerksamkeit bei den potentiellen Opfern geführt...

Pin It on Pinterest