Die "Kornsand" hat es schwer erwischt.

Die „Kornsand“ hat es schwer erwischt.

Hier noch die offizielle Pressemeldung der Wasserschutzpolizei zu der Schiffshavarie bei Nierstein am Mittwoch. Die Polizei liefert dazu auch ein Bild, dass sehr gut zeigt, wie arg es die Fähre „Konrsand“ erwischt hat.

Im Begegnungsverkehr kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß zwischen einem talfahrenden Schub- und einem zu Berg fahrendem Koppelverband. Der Bergfahrer wurde hierbei soweit ans linke Rheinufer geschoben, dass es in der Folge zu einem Zusammenstoß mit der vor Ort stillliegenden Fähre kam. Ein ebenfalls am Fährsteiger liegendes Arbeitsboot wurde teilweise unter Wasser „gedrückt“. Der Talfahrer kam am rechten Rheinufer zum Liegen. Während die Schäden beim talfahrenden Schiff nur geringfügig sind, kam es an den anderen Fahrzeugen zu erheblichen Schäden.

So sieht der Bug des Schiffes aus, dassmin die Kornsand "eingeschlagen" ist.

So sieht der Bug des Schiffes aus, dassmin die Kornsand „eingeschlagen“ ist.

Über die Schadenshöhe kann zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussage gemacht werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Beide Schiffe hatten Container geladen. Bei den Güterschiffen kam es zu keinem Ladungs-bzw. Kraftstoffaustritt. Aus dem Kraftstofftank des gesunkenen Arbeitsbootes kam es zu einem geringfügigen Austritt vom Diesel. Durch die Feuerwehr wurde eine Ölsperre ausgelegt. Die Bergung des Arbeitsbootes durch die Feuerwehr ist abgeschlossen. Der festgefahrene Talfahrer kam bei einem um 09.30 Uhrdurchgeführten „Turnversuch“ wieder frei.

Quelle: Wasserschutzpolizei