Teamfoto der bei den Deutschen Meisterschaften im Rettungssport startenden Sportler.

Teamfoto der bei den Deutschen Meisterschaften im Rettungssport startenden Sportler.

Ein sensationelles Wochenende für die Schwimmer der DLRG Nieder-Olm/Wörrstadt. Als erste Ortsgruppe des Landesverbands Rheinland-Pfalz holten sie Silber in der Gesamtwertung bei den Deutschen Meisterschaften in Osnabrück und sind somit die zweitstärkste der über 2.000 DLRG-Ortsgruppen in Deutschland.

Mehrfach unter den Top 10

Bereits bei den Mannschaftswettkämmpfen am Freitag erschwammen sich fast alle der sieben Staffeln eine Platzierung unter den Top 10 und zwei Mannschaften gewannen sogar die Goldmedaille. Dazu gehörte zum Einen die Altersklasse AK 12 weiblich mit Carlotta Hofmann, Christel Honeck, Alida Neff, Lisa Stohr und Stella Henseler, die mit ihrem Erfolg einen tollen Start in den Wettkampftag lieferten. Sie holten nicht nur den deutschen Meistertitel, sondern schwammen außerdem einen Altersklassenrekord in der Gurtretterstaffel. An diesen Erfolg konnte die Mannschaft der AK 15/16 weiblich mit Julia Fritz, Kira Kreutzer, Paula Boos, Anne Sorowka und Leonie Neuhaus anknüpfen, indem sie sich mit deutschen Rekorden in allen vier Disziplinen deutlich den ersten Platz sicherten. Einen solchen Vierfachtriumph hat es zuvor noch nie in der Geschichte der deutschen Meisterschaften gegeben.

Die Staffel aus der AK 17/18 männlich, welche mit ihren fünf starken Sportlern David Muders, Pascal Weller, David Zapp, Christopher Becker und Tim Brang an den Start ging, holte trotz Strafpunkten souverän die Bronzemedaille.

Aber auch die anderen Teams waren nicht weit von den Medaillenrängen entfernt. So gab es noch zwei hervorragende vierte Plätze. Zum einen bei den zweitjüngsten Teilnehmerinnen Jacqueline Fritz, Fabienne Gruteser, Henriette Jäger, Anna Lena Mussel und Klara Ohl in der AK 13/14 weiblich, als auch bei der Staffel der AK 15/16 männlich mit Samuel Neubauer, Paul Born, Lucca Dziewior, Tom Stohr und Sebastian Felgenhauer. Alena Kröhler, Anja Parotat, Alicia Brahm und Vanessa Debo erzielten einen starken 7.Platz in der offenen Altersklasse und die Schwimmerinnen der AK 17/18 weiblich belegten Rang 11.

Zweiter Tag ebenfalls erfolgreich

Auch am zweiten Wettkampftag konnten sich einige Schwimmer erfolgreich über die Einzelstrecken mit den Besten ihres Alters messen. Es wurden erneut zahlreiche gute Platzierungen erreicht. So kamen gleich zehn Schwimmer unter die Top-10. Alena Kröhler wurde in der offenen Altersklasse siebte in der Gesamtwertung aller Disziplinen und konnte die Disziplin Superlifesaver Lifesaver als dritt schnellste absolvieren. Wie auch Tim Brang, der es auch in der Gesamtwertung der AK 17/18 männlich schaffte die Bronzemedaille zu holen und über 100m Retten mit Flossen zweiter wurde. David Muders belegte einen sehr starken 9. Platz und Mareike Kröhl verpasste bei den Damen der AK 17/18 weiblich nur knapp den Podiumsplatz und erreichte Platz 4. In der Altersklasse 15/16 weiblich ging die Ortsgruppe mit vier Sportlerinnen an den Start und alle erreichten eine Platzierung unter den Top-10. Kira Kreutzer gewann sogar die Bronzemedaille, dicht gefolgt von Anne Sorowka auf Platz 5, Julia Fritz auf dem 6. Platz und Paula Boos auf Rang 10. Bei den jüngsten Schwimmerinnen in der AK 11/12 gelang es Carlotta Hofmann sich den 9. Platz zu sichern, während Alida Neff sehr knapp eine Medaille mit einer hervorragenden 4.Platzierung verpasste.

Neben den bereits genannten Sportlern nahmen noch einige weitere Schwimmer aus Nieder-Olm an dem Wettkampf teil und erzielten allesamt sehr gute Ergebnisse, die mit in die Clubwertung einbezogen wurden und somit das bisher beste Abschneiden in der Clubwertung zur Folge hatte.

Positiven Bilanz beendet das Wettkampfjahr

Mit einer positiven Bilanz beenden die Deutschen Meisterschaften so für die meisten der Sportler das Wettkampfjahr. Nach zwei erfolgreichen Wettkampftagen konnte der Verein somit eine sehr positive Bilanz mit zweimal Gold und einmal Bronze in der Mannschaft, sowie zweimal Bronze im Einzel und sehr vielen guten Platzierungen in den Punkterängen, erzielen. Einige Sportler der Ortsgruppe starten Ende November noch beim internationalen Deutschlandpokal für die Auswahlmannschaft des Landesverbands Rheinland-Pfalz.