Am Samstag, dem 19. September, setzt die Jazzinitiative Bingen nach der Sommerpause ihre Veranstaltungsreihe in der Binger Bühne, Martinstraße 3 in Bingen fort. Zu Gast sind dann die jungen Jazzer “Gently Disturbed” aus Deutschlands Wildem Süden.

Gently Disturbed – das sind vier junge Musiker mit einer einzigartigen und erstaunlich frischen Klangwelt im Gepäck. An Bord haben sie außerdem ihr Debütalbum Cryptic Dances, sowie eine gute Portion Spielfreude, Interaktion, Gefühle für den richtigen Moment und ein kleines Augenzwinkern.
Wer denkt, moderner Jazz könnte langweilig sein, irrt gewaltig. Packende Grooves, nicht immer jugendfreie Taktarten, sanft störende Soli und hart vernachlässigte oder, je nachdem, eingängige Melodien – also feinste Musik ohne jeglichen Einschlaffaktor.
Gently Disturbed wurde ursprünglich 2012 mit der Idee, die Musik des israelischen Jazzbassisten Avishai Cohen zu spielen, gegründet. Inzwischen haben sie jedoch das Dasein als Coverband komplett aufgegeben und machen nur noch ihr eigenes Ding. Auf ihrem Debütalbum Cryptic Dances (2014) präsentieren sie ihren frischen rhythmischen Sound und sprengen dabei die Grenzen des Jazz auf überraschend sanfte Weise.
Gently Disturbed sind Daniel Roncari am Saxofon, David Schuckart am Piano, Jonathan Sell am Bass und Maximilian Stadtfeld an den Drums, alle vier Anfang 20 und noch im Studium – ihnen steht eine große Zukunft im europäischen Jazz bevor. 10 Tage nach dem Winzerfest lässt sich Bingen gerne von ihnen “sanft stören”…

Tickets zu 12,-€, ermäßigt 10,-€, bis 27 Jahre 6,-€ an der Abendkasse. Reservierungen unter jazz@bingerbuehne.de. Beginn 20:30 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr.