Rabiater Rad-Rambo randaliert am Zebrastreifen. (Symbolbild: stock:xchng)

Rabiater Rad-Rambo randaliert am Zebrastreifen. (Symbolbild: stock:xchng)

Am Mittwoch dem 9. September kam es gegen 20:00 Uhr am Gautor zu einer Körperverletzung durch einen rabiaten Radfahrer, der sich anschließend der Unfallflucht schuldig machte. Nach ersten Zeugenaussagen hatte ein 76-jähriger Autofahrer am Zebrastreifen der Haltestelle Gautor seine Fahrt verlangsamt und wollte, nachdem keine Fußgänger erkennbar waren, gerade weiterfahren. Plötzlich querte ein Radfahrer aus Richtung „Bastion Philipp“ kommend den Zebrastreifen mit überhöhter Geschwindigkeit.

Radfahrer touchiert Auto

Der Radfahrer touchierte hierbei die Front des Fahrzeuges mit dem rechten Pedal. Der unbekannte Radfahrer stieg ab, warf sein Rad auf den Boden und fing an lautstark den Autofahrer zu beschimpfen. Als der Autofahrer aussteigen wollte wurde er zweimal durch Zuschlagen der Autotür durch den Radfahrer daran gehindert. Zudem trat der Unbekannte mehrmals gegen die Autotür.

Rad-Rambo flüchtet

Anschließend fuhr der Radfahrer in Richtung Pulverturm davon, ohne sich um den entstandenen Schaden am Fahrzeug zu kümmern. Auch der Autofahrer wurde durch das Zuschlagen der Tür leicht verletzt. Beschreibung des Radfahrers: Etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 180 bis 185 cm groß, Drei-Tage-Bart, bekleidet mit grünem Kapuzenpullover, Jeans, südländischer Typ. Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1, Weißliliengasse, Telefon: 06131-654110, in Verbindung zu setzen.