Das Team von links nach rechts, hinten: Anja Parotat, Anne Sorowka, Alicia Brahm, Mareike Kröhl, Vanessa Debo. Vorne: Tim Brang, Christopher Becker, David Muders, Dominik Schmahl, Daniel Schüßler, Pascal Weller.

Das Team von links nach rechts, hinten: Anja Parotat, Anne Sorowka, Alicia Brahm, Mareike Kröhl, Vanessa Debo. Vorne: Tim Brang, Christopher Becker, David Muders, Dominik Schmahl, Daniel Schüßler, Pascal Weller.

Bei der diesjährigen Vereins-Europameisterschaft vom 09. bis 15. August in Swansea (Wales) gingen die Sportler aus der DLRG Ortsgruppe Nieder-Olm/Wörrstadt mit einem sehr jungen Team an den Start, sechs der elf Sportler sind noch unter 18 Jahre alt gewesen. Und dennoch stand am Ende ein großer Erfolg fest.

Eine Woche zuvor sammelte die Spitzensportlerin und Trainerin der Ortsgruppe, Alena Kröhler, bereits mit der Nationalmannschaft Medaillen in der

Europameisterschaft der verschiedenen Nationen und gewann mit Deutschland die Gesamtwertung dieser, stand daher aber für die Vereins-EM nicht zur Verfügung.

Dass das junge Team um Alicia Brahm, Anne Sorowka, Anja Parotat, Mareike Kröhl und Vanessa Debo, sowie Christopher Becker, Daniel Schüßler, David Muders, Dominik Schmahl, Pascal Weller und Tim Brang dennoch sehr leistungsfähig ist sollten die drei Tage Wettkampf im National Pool Wales, sowie am Aberavon Beach zeigen.

Start im Rescue-Board - Wettkampf

Start im Rescue-Board – Wettkampf

In der Schwimmhalle gelang es den Einzelstartern immer wieder mit tollen Leistungen in die Punkteränge zu schwimmen, so zum Beispiel Tim Brang der fü

nfter über 100m Retten mit Flossen wurde. Die Leistungen der Mannschaften waren in jeder der drei Mannschaftsdisziplinen so stark, dass sowohl die Damen als auch die Herren sich in jeder Disziplin für die Finals qualifizieren konnten und dort jeweils

zwischen Rang sechs und neun belegten.Am Ende der drei Tage Wettkampf in der Schwimmhalle stand die Ortsgruppe somit auf Platz sechs der Gesamtwertung der Vereine.

Die Rheinhessen hatten sich selbst das Ziel gesetzt in den folgenden drei Tagen im

Die Teams der männlichen und weiblichen 4x50m Gurtretter-Staffel

Die Teams der männlichen und weiblichen 4x50m Gurtretter-Staffel

Freigewässer so viele Punkte zu holen um am Ende in der Gesamtwertung eine Platzierung in den Top 10 zu erreichen, vor den Europameisterschaften wäre das undenkbar gewesen.

Nachdem am ersten Tag nur ein Punkt durch den 16. Platz von Vanessa Debo in Surf Race für die Gesamtwertung heraussprang, sollten es am zweiten Tag einmal mehr die tollen Mannschaftsleistungen sein, die für viele Punkte sorgten. So wurden die Damen in der Rescue Tube – Staffel sechste, die Herren achte. Auch am dritten Tag konnten die Staffeln wieder überzeugen. Die Herren rannten in der Strandsprint-Staffel auf Rang sechs, die Damen auf zehn. Sicher geglaubte Punkte in der Board Rescue – St

affel konnten bei den Damen aufgrund der Verletzung einer Sportlerin leider nicht eingefahren werden, so dass Rang 10 in der Gesamtwertung nicht mehr erreichbar schien.

In der finalen Oceanwomen – Staffel in der vier Teilnehmer jeweils eine der vier Freigewässer-Disziplinen absolvieren aber konnten die Damen bei starkem Wellengang, der manche Teams zur Aufgabe im Finale zwang, noch einmal eine sehr starke Leistung abrufen und holten mit Rang acht noch einmal einige Punkte für die Wertung.

Beach Sprint

Beach Sprint

Mit 162 Punkten konnte sich die DLRG Nieder-Olm/Wörrstadt somit den 10. Platz der besten Rettungssport-Vereine in Europa sichern. Ein Erfolg mit dem in der Ortsgruppe vorher niemand gerechnet hätte.