Momentan kann man noch in Ruhe durch den Kellerweg schlendern. Doch schon bald ist es Zeit für eines der größten und schönsten Weinfeste in der Region: das Guntersblumer Kellerweg-Fest. Es findet alljährlich an den beiden letzten Wochenenden im August statt, in diesem Jahr vom 21. – 23. und am 28. + 29. August. Dann öffnet wieder Keller für Keller, Weingläser klingen, Tanzbeine werden geschwungen, Gespräche geführt, Gäste werden zu Freunden. Nicht zuletzt deshalb, weil es keine Massenveranstaltung, sondern ein Weinfest mit familiärem Charakter ist. Familiär weil sich keine Menschenmassen an Ständen vorbei drücken, sondern weil man dort einkehrt, wo der Wein lebt und Geschichten erzählt: in den Kellern und Kelterhäusern der Winzer im Kellerweg. In den mehr als 35 Kellern und Kelterhäusern auf einem Kilometer Länge findet jeder das Weinfest, auf das er Lust hat. In ruhigen Gesprächen über den Wein philosophieren ist ebenso möglich wie ausgelassen zu feiern und zu tanzen. Denn in vielen Kelterhäusern gibt es Live-Musik der unterschiedlichsten Richtungen, doch ebenso gibt es auch ruhige Ecken, in denen der Weingenuss im Vordergrund steht.

Die Veranstalter wollen in diesem Jahr an den großen Erfolg des vorjährigen Jubiläumsfestes, 50 Jahre Kellerweg-Fest, anknüpfen. Christian Siegmund, Kellerweg-Fest-Sprecher des Verkehrsvereins Guntersblum, erläutert: „Traditionell wird das Kellerweg-Fest am Freitag, 21. August gegen 19.00 Uhr von der Rheinhessischen Weinkönigin Isabelle Willersinn eröffnet und abends gegen 22.15 Uhr folgt dann das große Höhenfeuerwerk. Nach dem tollen Erfolg in 2014 wird auch in diesem Jahr der Walking Act „Krüger Rockt!“, eine Rock´n´ Roll-Band, auftreten, die durch den gesamten Kellerweg läuft und Tanzstimmung verbreitet.“ Die Eröffnungsfeier beginnt um 18.00 Uhr auf der Bühne am Julianenbrunnen; ein gesonderter Empfang am Rathaus findet nicht statt.

Beliebt und bekannt sind mittlerweile auch die Weinbergsrundfahrten, welche nun seit einigen Jahren vom Verkehrsverein in Zusammenarbeit mit den örtlichen Winzern an den beiden Samstagen in der Zeit von 13.00 bis 18.30 Uhr (letzte Abfahrt 16.30 Uhr) angeboten werden. Diese Touren, „Gefahrene Weinbergsführungen“ genannt, durch die Guntersblumer Weinberge werden u.a. von den Rheinhessischen Weinprinzessinnen begleitet, so dass jeder Wissenshunger gestillt werden kann. Am 21.08. startet um 14.00 Uhr eine Kräutertour durch die Weinberge und Hohlwege mit der Kräuterpädagogin Katja Deschinger. Daneben besteht auch die Möglichkeit, jeweils um 15.30 Uhr an den beliebten Ortsführungen mit dem Motto „Wir suchen den historischen Ortskern“ teilzunehmen. Am Samstagabend gibt der über die Ortsgrenzen hinaus bekannte Musikverein St. Julianen ab 18.00 Uhr ein Konzert am Julianenbrunnen.

„Nachdem der Jubiläumsumzug im letzten Jahr das Highlight am Sonntag war, planen wir für den diesjährigen Sonntag wieder etwas Besonderes“, so Christian Siegmund. Musik, Musik, Musik ist das Motto. Nach dem traditionellen Gottesdienst um 10.00 Uhr geht es los. Ab 11.00 Uhr tritt zu jeder vollen Stunde eine andere Musik- oder Gesangsgruppe in einem der Kelterhäuser auf. So wird der Kellerweg zur Musikmeile. Mit dabei sein werden u.a.: Stadtkapelle Kenzingen, Allgäuer Musikanten, Musikverein St. Julianen, Jagdhornbläser-Grupppe, Tom Beck Band, Pretty Light Lies und erstmals Rosanostra mit ihrem Musik-Mix aus Jazz, Latin und Swing. Ab 14.00 Uhr sind dann auch noch die Weingeister unterwegs. Weinfee, Flaschengeist und Rebenkobold begeistern mit ihrer Wein-Walkact-Show quer durch den Kellerweg und sorgen für allerlei Unterhaltung. Der bekannte Weinsommelier Dirk Freier wird den Besuchern ebenfalls ab 14.00 Uhr mit seinem fundierten Wissen und seinen köstlichen Proben die Verbindung von Wein und Aromen näher bringen. Aber auch an die jüngeren Besucher haben die Veranstalter gedacht: Um 14.00 Uhr beginnt das Kinderprogramm, bei dem an 15 Stationen allerlei Unterhaltsames geboten wird, u.a. dabei eine Hüpfburg XXL und ein Kickerspiel XXL. Am Abend startet dann um 19.00 Uhr die erste Rock-Pop-Klassik-Night mit der Band „More Than Talking“ am Julianenbrunnen. „Ein hochwertiges, abwechslungsreiches Programm haben wir für unsere Gäste zusammengestellt“, so Klaus Börner, der 1. Vorsitzende des Verkehrsvereins.

Am Kellerweg-Fest-Sonntag wird zwischen 11 und 20 Uhr auch die Kühkopf-Fähre fahren, was insbesondere für die Besucher aus dem hessischen Ried interessant ist. Ein Shuttlebus bringt die Fährgäste stündlich kostenlos zur Festmeile und zurück. Auf dem Gelände der Grundschule (Götzenstraße 19) wird wieder ein kostenloser öffentlicher Fahrradparkplatz eingerichtet.

Auch am zweiten Wochenende ist für Programm gesorgt: Freitags wird ebenfalls ein Walking Act präsentiert, die Meenzer Nodequetscher, eine Guggemusik-Kapelle, ziehen durch den Kellerweg. Zusätzlich wird es natürlich wie gewohnt in vielen Kellern Live-Musik geben. Am Samstagnachmittag starten dann wieder die „Gefahrenen Weinbergsführungen“ und die beliebte Ortsführung.

Auch in diesem Jahr wird der Kellerweg-Fest Express im Einsatz sein, der als Shuttle die Gemeinden der ehemaligen Verbandsgemeinde Guntersblum und die Nachbargemeinde Alsheim via Hin- und Rückfahrt mit dem Fest verbindet. Vom RNN werden wieder Sonderzüge eingesetzt, die bis spät in die Festnächte fahren.

Alles in allem ein bunt geschmücktes Programm, das den Besucherinnen und Besuchern angeboten wird und kaum Wünsche offen lässt. Auch mit seinen inzwischen 51 Jahren ist das Kellerweg-Fest jung und beliebt geblieben, getreu seinem Motto: „Gäste werden zu Freunden!“.

Weitere Informationen siehe unter: www.kellerweg-fest-guntersblum.de oder www.verkehrsverein-guntersblum.de

Verfasser: H. Jürgen Haas, Verkehrsverein Guntersblum, 06.08.2015