Seit mehreren Wochen häufen sich Diebstähle von hochwertigen PKW unterschiedlichster Hersteller, die mit sogenannten Keyless-Entry-Systemen ausgestattet sind. Die Taten ereigneten sich überwiegend in Süd- und Mittelhessen, in jüngster Zeit wurden aber auch fünf Fälle in Rheinland-Pfalz registriert. Drei im Bereich des Polizeipräsidiums Koblenz, zwei im Bereich des Polizeipräsidiums Mainz.

„Funkwellelverlängerer“ als Tatwerkzeug

Die bisherigen Ermittlungen ergeben den Verdacht, dass die Fahrzeuge vermutlich unter Zuhilfenahme von sogenannten „Funkwellenverlängerern“ entwendet wurden. Diese Geräte bestehen aus zwei Teilen, dem „Car-Scanner“ und dem „Key-Scanner“. Während der Car-Scanner nahe an der Antenne, zumeist in Fahrertürnähe platziert wird, muss sich der Key-Scanner in der Nähe des Fahrzeugschlüssels befinden. Nach der Signalübertragung wird der Car-Scanner in den PKW gelegt, so dass das Fahrzeug gestartet werden kann.

Tätere „klauen“ Funksignale

Das Prinzip der Funkwellenverlängerer beruht auf der Verlängerung der Signale, die zwischen dem Fahrzeug und dem Fahrzeugschlüssel ausgetauscht werden. In der Praxis sieht das Vorgehen der Täter folgendermaßen aus:

Einer steht mit einem Car-Scanner in der Tasche am Fahrzeug und ein weiterer Täter mit einem Scanner in der Nähe der Haustür, da viele Autofahrer ihren Autoschlüssel in der Nähe der Haustür aufbewahren.

Die Funkwellenverlängerer passen in eine handelsübliche Aktentasche. Auf diese Art und Weise können die Täter ohne Probleme und ohne Spuren zu hinterlassen innerhalb kürzester Zeit das Fahrzeug öffnen und wegfahren.

Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz rät Ihnen zu folgenden Vorsichts-maßnahmen:

1. Fahrzeugschlüssel nicht in der Nähe von Eingangstüren, Fenstern usw. ablegen, um die „Abstrahlungssicherheit“ zu gewährleisten.

2. Fahrzeugschlüssel zu Hause, wenn möglich, in einem Schlüsseltresor aus Metall aufbewahren.

3. Fahrzeugschlüsselmäppchen mit spezieller Sicherheitsfolie, z. B. „Cryptally-Folie“ verwenden. – Nicht formschön aber eine weitere Option ist das Einwickeln des Fahrzeugschlüssels in Alu-Folie.

4. Wählen Sie den Abstellplatz Ihres PKW sorgfältig aus: Nutzen Sie Ihre Garage (Abschließen nicht vergessen!) bzw. Parkplätze/-häuser mit Videoüberwachung.

5. Vorsicht bei Personen, die sich beim Ausstieg in unmittelbarer Nähe befinden, z. B. bei für Sie reservierten (Firmen-)Parkplätzen.

6. Achten Sie auf Auffälligkeiten in Türschlossnähe (Fahrerseite), z.B. kleine Kästchen am Türschloss, Aktenkoffer, Rucksäcke.