Einer sticht mit dem Messer zu (Symbolbild: stock:xchng)

Mit Messer bedroht. (Symbolbild: stock:xchng)

Der bereits einschlägig wegen Eigentums- und Gewaltdelikten in Erscheinung getretene Haupttäter wartete gemeinsam mit seinem ebenfalls polizeilich bekannten Mittäter am Mittwoch gegen 19:30 Uhr vor dem Wohnsitz des späteren Geschädigten. Als der 29-jährige Wormser auf die beiden Täter traf, versuchte der Haupttäter mit seinem Messer auf sein Opfer einzustechen. Der Geschädigte konnte den Stichen ausweichen und blieb unverletzt.

Mutiger Zeuge hilft gegen Messerattacke

Ein zufällig vorbeikommender Zeuge mischte sich in die Angelegenheit ein und trat dem Täter das Messer aus der Hand. Danach kam es zwischen den beiden 20-jährigen Tätern, dem hilfsbereiten Zeugen und dem Geschädigten zu einem Handgemenge. Dabei schlugen die beiden Beschuldigten mit mitgeführten Motorradhelmen auf den Geschädigten ein. Noch vor Eintreffen der Polizei ergriffen beide jedoch die Flucht und rasten auf einem Motorroller davon.

Polizei erwischt flüchtige Täter

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen blieb leider erfolglos. Dennoch konnten die beiden zwischenzeitlich namentlich ermittelt und die Tatwaffe sichergestellt werden. Ein Verfahren wegen gefährlich Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet. Glücklicherweise wurde bei dem Vorfall weder der Zeuge noch der Geschädigte ernsthaft verletzt. Der Hintergrund für die Auseinandersetzung ist bislang völlig unklar und muss im Zuge der weiteren Ermittlungen geklärt werden.

Worms: Umgeparkt und beleidigt

Die Fahrerin eines Pizzaservice wollte am Mittwoch gegen 20:20 Uhr eine Pizza in die Sankt-Urban-Straße liefern. Kurzerhand stellte die 54-jährige Wormserin das Lieferfahrzeug in der Einfahrt eines Mehrfamilienhauses mit laufendem Motor ab und lieferte die Pizza an die Haustüre. In diesem Moment wollte ein 38-jähriger Anwohner die Einfahrt nutzen, um zu seinem Stellplatz im Hof zu gelangen.

Da diese durch das Pizzafahrzeug blockiert war, fuhr er dieses kurzerhand zur Seite. Dieses Geschehen wurde von der Lieferantin beobachtet, die das Umparkmanöver offensichtlich nicht gut fand. So kam es zwischen beiden Parteien zu übelsten Beschimpfungen und Beleidigungen. Letztlich wurde die Polizei hinzugezogen. Gegen beide Beteiligte wurde Strafanzeige wegen Beleidigung erstattet. Gegen den 38-jährigen wurde zudem ein Verfahren wegen unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs eingeleitet.

Quelle: Polizei Mainz