Pilot und Segelflugzeug haben die Notlandung unbeschadet überstanden.. (Bild: Polizei Worms)

Pilot und Segelflugzeug haben die Notlandung unbeschadet überstanden.. (Bild: Polizei Worms)

Zeugen meldeten der Polizei Worms am Montag, gegen 15:45 Uhr, dass ein Kleinflugzeug in der Nähe von Worms-Pfeddersheim notgelandet sei. Vor Ort konnten die Beamten auf einem Feld zwischen Heppenheim und Pfeddersheim ein Segelflugzeug samt Pilot antreffen. Er war nach eigenen Angaben auf dem Flugplatz Langenlonsheim gestartet und wollte nach Dannstadt-Schauernheim fliegen.

Notlandung wegen fehlender Thermik

Dabei machte dem 18-jährigen Hunsrücker die Thermik einen Strich durch die Rechnung, weshalb er aus Sicherheitsgründen notlanden musste. Dazu nutzte er einen Acker, auf dem er das Luftfahrzeug sicher und unbeschädigt zur Landung brachte. Der Abtransport des Fliegers wurde vom Piloten selbstständig organisiert.

Der zwischenzeitlich eingetroffene Grundbesitzer, dessen Acker kurzfristig zur Landebahn wurde, konnte an seinem Grund und Boden ebenfalls keinen Schaden feststellen. Segelflieger sprechen bei so etwas übrigens meist von einer „Außenlandung“ und nicht einer Notlandung.

Quelle: Polizei Worms