Perverser Scherz: Schrauben im Pflaster.

Perverser Scherz: Schrauben im Pflaster.

Offenbar wollte sich ein bisher Unbekannter einen äußerst üblen Scherz erlauben, den man allerdings nicht mehr als Scherz bezeichnen kann, sondern eine glasklare Straßenverkehrsgefährdung darstellen muss.

Der Unbekannte hatte vermutlich in der Nacht zum Dienstag auf dem Fußgängerüberweg in der Bovoloner Allee mehrere Spax-Schrauben mit der Spitze nach oben zwischen die dortigen Pflastersteine gesteckt (siehe Foto Polizei).

Gefährdung von Autos und Fußgängern

Ein aufmerksamer Fußgänger hatte am Dienstagmorgen die Schrauben entdeckt, nachdem er über eine gestolpert war. Teilweise waren die 5 Zentimeter langen Schrauben bereits verbogen, so dass die Polizei davon ausgeht, dass bereits mehrere Autofahrer über die Schrauben gefahren waren und auch nicht mehr alle Schrauben am Zebrastreifen vorgefunden werden konnten. Da die Schrauben an einem Fußgängerüberweg eingebracht wurden, bestand auch Verletzungsgefahr für Fußgänger, die auf die Schrauben treten.

Zeugen gesucht

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und evtl. geschädigte Autofahrer, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Mainz 3, Mainz-Lerchenberg, Telefon: 06131-654310, in Verbindung zu setzen.