"Thick as a Brick" kommen nach Nierstein.

„Thick as a Brick“ kommen nach Nierstein.

Am Samstag, dem 7. Februar kommt mit „Thick as a Brick“ die wohl einzige Jethro Tull Tributeband Deutschlands ins Alte E-Werk der Rock-City Nierstein. Einlass ist um 19 Uhr, der Beginn um 20.30 Uhr. Der  Eintritt kostet 14,- Euro an der Abendkasse.

Thick as a Brick aus Trier

Gerade die weltbekannten Stücke aus dem ersten Jahrzehnt von Jethro Tull haben die Coverband aus Trier geprägt. Die neue Stimme von „Thick as a Brick“ ist James Sexton. 1989 kam James aus England nach Deuschland. Seit 2000 ist er hauptberuflich als Musiker, unter anderem als Duo „The Limpets“, unterwegs. Aber auch als Gitarrist und Bassist ist James immer wieder in unterschiedlichen Formationen unterwegs.

Die typische Querflöte

Melodischer Mitspieler auf der Bühne ist Christoph Marx mit seiner Querflöte. Schon bei den ersten Tönen hört man, hier werden Stücke von Ian Anderson gespielt. Nicht, weil es sonst kaum Bands gibt, die die Querflöte als ein Leadinstrument einsetzen, sondern weil der Sound einfach stimmt. Wenn die Melodie des inzwischen nicht mehr nur Bach-Klassikers Bourée ertönt, fühlt man sich musikalisch um einige Jahrzehnte zurückversetzt. Als Saxofonist hat Christoph in verschiedenen Coverbands gespielt, bei denen immer auch ein Andersonstück mit der Flöte dabei war.

Mit jazziger Improvisation und wechselnden Soli mit dem Schlagzeug werden aus alten Hits wie „My God“ minutenlange Werke, bei denen die Freude an der Musik aus allen Instrumenten klingt. Auch schwierige Rhythmen meistern die Trierer dank des aus dem Jazzfach kommenden Schlagzeugers und Percussionisten Daniel Thull elegant und teilweise rasant.

Unterstützt wird er am Bass von Till Marx der mit seiner zweiten Band Ancient Gods im Metal-Bereich aktiv ist. Vor rund 10 Jahren begann Till seine musikalische Karriere als Autodidakt mit der Band Banished Force. In dieser Zeit wirkte er auf drei Alben als Bassist und Komponist mit.

Mit Sven Thiedecke an den Keyboards komplettierte sich die Besetzung von „Thick as a Brick“ im Februar 2009. Die auch überregional sehr erfolgreichen Band Surprises bildete den bisherigen Höhepunkt in Thiedeckes musikalischer Karriere. Gemeinsame Auftritte z.B. mit Jule Neigel oder den Rodgau Monotones, einige Fernsehauftritte sowie 10 Wochen in den LP-Independant-Charts stehen hier auf der langen Erfolgsliste.

An der E-Gitarre ist Manuel Biwer, als langjähriger musikalischer Weggefährte von Till, seit Anfang 2013 als sechstes Bandmitglied  mit dabei.  Neben“Thick as a Brick“ ist Manuel bei den Bands Ancient Gods und Slaves Under Machine Gods sowie einem akustik Duo aktiv.

„Thick as a Brick“ fühlen sich sowohl in intimen Bars wohl, können aber auch Open-Air Festivals mit hunderten Zuschauern in eine Seventiesstimmung versetzen, in dem sie den Sound der guten alten Zeit aufleben lassen. Mit That old feeling is in my head beendet James Sexton das Lied My Sunday feeling. Als instrumentaler Backgroundchor schwingt dies bei allen Musikern von „Thick as a Brick“ ständig mit.

Quelle: www.thick-as-a-brick.de