Samstag, Januar 30

Tag: 18. Dezember 2014

Erster Rettungsassistent aus Rheinhessen fliegt in den Ebola-Einsatz nach Westafrika
Leitartikel, Worms

Erster Rettungsassistent aus Rheinhessen fliegt in den Ebola-Einsatz nach Westafrika

Ebola Behandlungszentrum in Kenema in Sierra LeoneAls erster Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Rheinland-Pfalz fliegt Rettungsassistent Eduard Pulber morgen am 19. Dezember im Auftrag des DRK von Berlin nach Liberia. Dort wird er in einem vom Roten Kreuz betriebenen Ebola Behandlungszentrum in Monrovia eingesetzt. Der 24jährige Rettungsassistent des DRK-Rettungsdienstes Rheinhessen-Nahe stammt aus der Nähe von Worms und arbeitet als Rettungsassistent auf den DRK-Rettungswachen in Worms und Nierstein. Bevor der hauptberufliche Rettungsassistent in den Einsatz nach Westafrika entsandt wurde, absolvierte Eduard Pulber ein einwöchiges Training im Umgang mit der infektiösen Erkrankung und wurde durch Experten intensiv auf den Einsatz in Liberia vorbereitet. Durch seine Berufsausbildun...
40 Tonnen Wahnsinn rasen durch Rheinhessen
Gau-Bickelheim, Leitartikel, Polizei und Rettungsdienst

40 Tonnen Wahnsinn rasen durch Rheinhessen

Verkehrsregeln gelten nur für andere. Davon muss der Fahrer eines ungarischen Sattelzuges auf der A61 überzeugt gewesen sein. Trotz Überholverbotes scherte er gestern Nachmittag auf die linke Spur aus und fuhr an einem ganzen Konvoi sich ordnungsgemäß verhaltener Kollegen vorbei. Polizei hatte Mühe aufzuschließen Eine Streife der Autobahnpolizei Gau-Bickelheim, die das zufällig beobachtete, hatte Mühe zu dem 40Tonner aufzuschließen, weil der mit sage und schreibe 120 km/h unterwegs war. LKW war für Raserei manipuliert Bei der Kontrolle am Autobahndreieck Nahetal stellte sich dann auch heraus, dass der 45-Jährige seinen automatischen Geschwindigkeitsbegrenzer so verändert hatte, dass dieser unwirksam blieb. Damit das nicht auffällt hatte er auch noch seinen Fahrtenschreiber manipuli...

Pin It on Pinterest