Trauernde haben am Tartort Kerzen und Blumen abgelegt.

Nach dem erschütternden Mord am Besitzer der Pizzeria La Casa in Nierstein trauern Freunde und Kunden. Über Facebook hatten sich am Sonntagnachmittag um 16:00 Uhr spontan mehrere Niersteiner verabredet, um am Tatort dem ermordeten Gastwirt zu gedenken. Bis zu 50 Leute fanden sich ein, legten Blumen und Kerzen vor dem Eingang des Restaurants nieder. Vielen standen Trauer und Fassungslosigkeit ins Gesicht geschrieben.

Wirt in Nierstein sehr beliebt

Für viele Niersteiner war der 51-Jährige, der das La Casa seit über 17 Jahren betrieb, bei weitem nicht nur ein Pizzabäcker sondern das Herz und die Seele seines Restaurants. So engagierte er sich auch im Mainz 05-Fanclub „Tifosi Nierstein“ und die Fans hängten bei der Mahnwache ein Fanbanner an den Zaun. Das Restaurant war im vergangenen Jahr von der Stadt Nierstein als „Gastronomie des Jahres 2013“ ausgezeichnet worden.

Auch am frühen Abend kamen immer wieder Niersteiner am Tatort vorbei und versuchten zu verstehen, was hier geschehen ist. Neue Erkenntnisse seitens der Polizei wurden bisher noch nicht kommuniziert.