Der Verein Binger Bühne e.V., dessen Wirkstätte in der Martinstraße 3 in Bingen in unmittelbarer Nähe zur ehemaligen jüdischen Synagoge liegt, die wie in vielen anderen Städten am 9. November 1938 vom nationalsozialistischen Mob zerstört wurde, hat bereits in den Jahren 2010 und 2012 diesem Tag mit Veranstaltungen gedacht.

2010 und 2012 war jiddische Klezmermusik und das Erinnern an die große jüdische Kultur und Tradition in Ost- und Mitteleuropa, die durch den Holocaust fast ausgelöscht wurde, das Thema. Im Jahr 2013 organisierte die Jazzinitiative Bingen ein Sinti-Jazz-Konzert und erinnerte damit daran, dass auch Sinti und Roma in der Zeit des deutschen Faschismus einen fürchterlichen Blutzoll leisten mussten. 2014 setzen wir diese Tradition mit dem Jordan Weiss Quintett fort.

Tradition des Gipsyjazz lebt auf

Das neu gegründete Quintett um den Landauer Gitarristen Jordan Weiss lässt die lange Tradition des Gipsyjazz wieder aufleben, um sie in die Zukunft weiter zu führen. Modern und virtuos, mit grossem Spielwitz und unbändigem Swing werden Standards des Jazz, Bossa Nova und Bebop interpretiert. Man traf sich in einem Café, spielte ein paar Stücke, verstand sich gut, und schon war die Band geboren.

Django Reinhardt und Stéphane Grappelli

Natürlich geht stilistisch kein Weg an Django Reinhardt und Stéphane Grappelli vorbei. Auf diesem Fundament werden Stücke aller möglichen Stile arrangiert und angepasst. Natürlich machen die Gitarren den Rhythmus, zusammen mit dem Bass. Natürlich hört man den typischen durchdringenden Klang der stahlbesaiteten akustischen Gitarre. Natürlich soll es ohne grosse Umschweife geradeaus und nicht zu kompliziert oder gar akademisch zur Sache gehen. Die Tradition wird gross geschrieben, der Klang ist akustisch, Technik wird so wenig wie möglich eingesetzt. Modernere Elemente werden gerne benutzt, die Auswahl der Stücke zeigt es, Interpretationen und Arrangements von allem was möglich und sinnvoll erscheint werden in das Programm aufgenommen. Und wenn die Zuhörer dabei auch Musik hören, die sie vielleicht nie mit dem Jazz der Sinti und Roma in Verbindung gebracht hätten, ist es gut so!

Konzertbeginn ist um 20:30 Uhr, Einlass in die Bühne ab 19:30 Uhr. Tickets gibt es für 12,- €, ermäßigt 10,- €, für Menschen bis 27 Jahre 6,- €. Ticketreservierung: jazz@bingerbuehne.de