Hund im heißen Auto eingesperrt. (Symbolbild: stock:xchng)

Hund im heißen Auto eingesperrt. (Symbolbild: stock:xchng)

Worms: Anzeige nach dem Tierschutzgesetz – Polizeibeamte beleidigt: Passanten informiert am Donnerstagnachmittag um 14:40 Uhr die Polizei, dass sich ein Hund in einem geparkten Auto am Ludwigsplatz in der prallen Sonne befindet. Der kleine Hund lag auf der Rückbank und hechelte stark.

Polizei bricht Auto auf

Nachdem auf einen Ausruf nach dem Benutzer des Pkw in der nahe gelegenen Kaiserpassage keine Reaktion erfolgte, beschlossen die Beamten die hintere rechte Seitenscheibe einzuschlagen. Die Feuerwehr zog den Hund anschließend aus dem Auto und gab ihm zu trinken, was der Hund dankend annahm.

Da immer noch niemand erschien, wurde der Hund durch eine Streife ins Tierheim verbracht und ein Abschleppdienst verständigt. Auf der Fahrt ins Tierheim erbrach sich der Hund in den Fußraum des Streifenwagens und musste im Tierheim weiter versorgt werden.

Fahrer uneinsichtig und beleidigt Polizei

Zeitgleich mit dem Abschleppdienst traf der Fahrer gegen 16:25 Uhr am Pkw ein. Der 19-Jährige aus Kirchheimbolanden kommentierte die Maßnahmen der Polizei mit Beleidigungen und erhält deshalb neben dem Verstoß gegen das Tierschutzgesetzt eine Strafanzeige wegen Beleidigung. Passend zu seinem Verhalten weigerte er sich die Leerfahrt des Abschleppers vor Ort nicht bezahlen.

Worms: Widerstand gegen Polizeibeamte

Wieder einmal wehrte sich ein Mann mit Gewalt gegen eine polizeiliche Maßnahme. Die Beamten wurden gestern Abend von Mitarbeitern eines Elektronikmarktes um Hilfe gebeten, weil sich ein aggressiver Kunde weigerte, das Geschäft zu verlassen. Der 33-jährige aus dem Rhein-Pfalz-Kreis reklamierte seinen defekten Laptop und geriet darüber so in Wut, dass er herumschrie, einen Angestellten beleidigte und ihn schlagen wollte.

Auch gegenüber den Polizeibeamten blieb er aggressiv und uneinsichtig. Weil er weder dem ausgesprochenen Hausverbot noch einem Platzverweis durch die Polizei Folge leistete, sollte er aus dem Geschäft geschoben werden. Dagegen wehrte er sich und griff die Beamten an. Deshalb musste er überwältigt und in Gewahrsam genommen werden.

Worms: Polizeibeamte verletzt

Bei einem weiteren Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurden vergangene Nacht zwei Polizeibeamte verletzt, einer davon so schwer, dass er mehrere Tage dienstunfähig sein wird. Um 00.40 Uhr wurde eine Funkwagenbesatzung von einem Zeugen in der Gaustraße darauf aufmerksam gemacht, dass soeben eine männliche Person zwei geparkte Pkw beschädigt hat.

Gemeinsam mit dem Zeugen wurde sofort nach dem Täter gefahndet. In unmittelbarer Tatortnähe wurde der Verdächtige, ein 18-jähriger Wormser, angetroffen und sollte kontrolliert werden. Er zeigte sich sofort äußerst aggressiv und leistete den Anweisungen der Beamten keine Folge. Schließlich beleidigte er den Zeugen und versuchte ihn anzugreifen. Die Beamten verhinderten das und wurden sofort selbst mit Schlägen und Tritten attackiert. Dabei beschädigte er auch noch den Funkstreifenwagen.

Damit nicht genug wurde die Beamten auch noch von einer anwesenden Bekannten des 18-Jährigen beleidigt und bedroht. Der Mann wurde festgenommen, da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Atemalkoholtest ergab 1,5 Promille.

Quelle: Pressemeldung der Polizei Worms.