Die Telekom hat im Bereich der Ortsgemeinde den VDSL Ausbau abgeschlossen. Kunden der Telekom können VDSL buchen und bekommen Schalttermine ab dem 8. Juli bestätigt. Im Bereich der Ortsgemeinde hat die Telekom zugesichert, dass 76% der Haushalte mit 50 Mbit/s und 99% mit mindestens 25 Mbit/s  versorgt werden. Die ersten Anschlüsse wurden bereits in Betrieb genommen und z.B. aus dem Sprunk2 haben wir auch die ersten Messergebnisse erhalten (32 Mbit/s).

 

Dies Bild wird getrübt durch Berichte von 1&1 Kunden. So hat vor einigen Tagen der 1&1 Kunde, Herr Kai G., versucht einen VDSL Vertrag mit 1&1 abzuschließen. Hier das Ergebnis:

Sehr geehrter Herr G,

vielen Dank für Ihren Beitrag bei Facebook. Sie wünschen einen Tarifwechsel. Gerne informieren wir Sie.

Ihren Wunsch, in den Tarif 1&1 Doppel-Flat 50.000 mit einem VDSL-Highspeed-Anschluss zu wechseln, verstehen wir gut. Daher bedauern wir sehr, Ihnen mitteilen zu müssen, dass die technischen Voraussetzungen Ihres Anschlusses einen Wechsel auf VDSL noch nicht unterstützen.

Hinweis: Sobald ein Tarifwechsel für Sie möglich ist, stellen wir Ihnen diese Option natürlich umgehend in Ihrem 1&1 Kundenshop unter https://kunden.1und1.de für Sie bereit.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und bitten Sie um etwas Geduld.

Mit freundlichen Grüßen

T. S. Kundenservice

Da ich selber geplant hatte zu 1&1 zu wechseln, führte ich die DSL Verfügbarkeitsprüfung durch und erhielt folgendes Ergebnis angezeigt:

In einem Anruf bei 1&1 bin ich dieser Differenz nachgegangen. Eine Mitarbeiterin bei 1&1 teilte mir mit das sie am Fall G. kennen würde und das die Telekom in Nackenheim keinen Anschluss bereitstellen würde. Sie würde weiterhin davon ausgehen, dass auch meine VDSL Buchung von der Telekom nicht bestätigt würde. Es würde hier nach einem Ausbau ein Investitionsschutz bestehen, der verhindert das 1&1 VDSL Anschlüsse zur Verfügung stellt. Wie lange dieser sei könne sie mir nicht mitteilen.

Ich bin bisher davon ausgegangen, dass der Investitionsschutz, durch den EU Gerichtshof in 2011/12 aufgehoben wurde? Also war der logisch nächste Schritt die „offiziellen“ Stellungnahmen einzuholen. Hier die Antworten:

„….grundsätzlich gewährleisten  wir einen Zugang für alle Netzanbieter ohne Verzögerung. Hier liegt es nicht an der Telekom. Der Bürger muss sich an 1&1 wenden und alles weitere klären. Er ist bedauerlicher Weise kein Kunde von der DTAG.

Mit freundlichen Grüßen Frank Becker

DEUTSCHE TELEKOM TECHNIK GMBH, Technik Niederlassung Südwest,  Ansprechpartner für den DSL Ausbau in den Kommunen

 „…Die Online-Verfügbarkeitsprüfung basiert auf allgemeinen Daten zum Ausbaustand in der jeweiligen Region. Hierbei berücksichtigen wir auch aktuelle so genannte Ausbaugebiete. Das heißt, dass dort der Ausbau noch nicht komplett erfolgt ist oder die Telekom diesen erst vor Kurzem abgeschlossen hat. Eine detaillierte Prüfung, ob die gewünschte Anschlussart am gewünschten Anschlussort verfügbar ist, kann erst im Bestellprozess erfolgen. Sobald wir hierbei von der Deutschen Telekom die Rückmeldung erhalten, dass VDSL verfügbar ist, können wir dies auch unseren Kunden anbieten. Insbesondere in neuen VDSL-Ausbaugebieten nimmt die Aktualisierung der Verfügbarkeitsdatenbanken leider etwas Zeit in Anspruch. Wir arbeiten aktuell gemeinsam mit der Telekom daran, diesen Prozess zu optimieren.

Mit einem freundlichen Gruß aus Montabaur,

Peter Manderfeld, 1&1 Internet AG Pressestelle

Liebe Leser, die Interpretation der Antworten überlasse ich euch selber. Für mich erscheint dies nicht kundenfreundlich. Statt mir anzubieten mir z.B. per Mail mitzuteilen, wann eine VDSL Bestellung möglich ist, muss ich scheinbar immer wieder den Bestellvorgang auslösen.  Aber vielleicht hat ja einer meiner Leser einen Tipp oder andere Erfahrungen.

Peter Stey – Internet Arbeitskreis Nackenheim