Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften in Schifferstadt konnten die von Anja Parotat, Alena Kröhler, Britta Brandt, Sarah Neuhaus und Tabea Rieth trainierten Mannschaften und Einzel-Starter wiederholt in vielen der Altersklassen die Wertung eindrucksvoll für sich entscheiden.

Das gesamte Team der Ortsgruppe freut sich über viele Top-Platzierungen.

Das gesamte Team der Ortsgruppe freut sich über viele Top-Platzierungen.

Bei den Mannschaftswettkämpfen am 21. Juni zeigte sich wie stark die Ortsgruppe in vielen Altersklassen aufgestellt ist. Bemerkenswert zeigten die Teams der Altersklassen 13/14 männlich, 15/16 weiblich und männlich, 17/18 männlich und weiblich und in der Altersklasse offen weiblich ihr schwimmerisches Können und überzeugten auf voller Linie, indem sie den ersten Platz erschwammen. Zusätzlich zu ihrem ersten Platz gelang es der 2. Staffel in der AK15/16 weiblich, den deutschen Rekord in der Hindernisstaffel zu unterbieten und ihre herausragende Form damit nocheinmal zu bestätigen.

Auch die Mannschaften anderer Altersklassen stellten mit ihren vielen Podestplätzen ihr Können unter Beweis; so schwammen die Staffeln der AK 10w, 11/12w, 13/14w sowie der offen weiblich 2 allesamt ebenfalls aufs Podium. Die Mannschaft der AK 10 männlich wurde siebte, die Mannschaft der AK 15/16 weiblich 1 wurde durch gleich zwei diskussionswürdige Kampfrichterentscheidungen vom zweiten Platz zurückgeworfen und konnte dennoch den vierten Platz erschwimmen. Die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften ist damit allerdings verbaut worden. Die AK 15/16 männlich 2 wurde fünfte, die offene Altersklasse männlich 2 achte. Die erste Mannschaft der Herren wurde durch einen Kampfrichterentscheid von Platz 2 auf 11 zurückgeworfen.

Auch bei den Einzelwettkämpfen, die am Samstag, den 21. Juni, stattfanden, war unsere Ortsgruppe eines der herausragenden Teams und konnte insgesamt 7 Landessieger (Carlotta Hofmann, Jacqueline Fritz, Kira Kreutzer, Samuel Neubauer, Alicia Brahm, Tim Brang, Alena Kröhler), 7 Vizemeister (Henriette Jäger, Julia Fritz, Pascal Weller, Mareike Kröhl, Manuel Blum, Jessica Maas, Markus Bermes) und einen dritten Platz (Anne Sorowka) präsentieren. Hierbei sind besonders die Schwimmerinnen der Altersklasse 17/18w und 13/14w mit jeweils 4 Plätzen unter den Top10 (4.Elena Brück, 8.Britta Brandt; 4.Alicia Gabriel, 5.Fabienne Gruteser), sowie die Schwimmerinnen der 15/16w mit 7 Plätzen unter den Top10 (4.Paula Boos, 5.Leonie Neuhaus, 6.Miriam Muders, 9.Sophia de Witt) zu erwähnen. Aber auch die Männer der AK17/18 konnten sich mit insgesamt 4 Plätzen unter den ersten 10 (5.Torsten Brandt, 6.Johannes Weber) durchsetzen. Am Ende des Wochenendes führte die OG Nieder-Olm / Wörrstadt somit den Medaillenspiegel mit 13 Gold-, 10 Silber- und 3 Bronzemedaillen vor Emmelshausen (4/5/5) und Rheinböllen (3/0/0) deutlich an.

Durch die extrem guten Ergebnisse haben sich auch dieses Jahr wieder eine große Anzahl von Schwimmern der Ortsgruppe für die Deutschen Meisterschaften, den größten nationalen Wettkampf im Rettungsschwimmen, qualifiziert und natürlich hofft die Ortsgruppe dort an die guten Ergebnisse der Landesmeisterschaften anzuknüpfen.