Mit 3.0 Promille auf der A61 unterwegs.

Mit 3.0 Promille auf der A61 unterwegs. (Symbolbild: stock:xchng)

Am Sonntagabend meldeten Autofahrer per Notruf der Polizei auf der A61 Richtung Ludiwgshafen einen PKW, der sehr langsam fuhr und so starke Schlangenlinien zog, dass ein Überholen unmöglich war. Die Polizei konnte das Fahrzeug erst bei Alzey stoppen, da der Fahrer zuvor sämtliche Anhaltesignale der Polizei ignorierte. Da er aber gleichzeitig nicht schneller als 40 km/h fuhr, gelang es schließlich, ihn auf den Standstreifen abzudrängen und auszubremsen.

Nicht nur Alkohol machte Verständigung schwierig

Der Fahrer hatte knapp 3,0 Promille . Gestoppt werden konnte der Mann erst bei Alzey, weil er zuvor sämtliche Anhaltesignale der Streifenwagen aus Gau-Bickelheim ignorierte. Nicht nur der starke Alkoholisierungsgrad sorgte danach für Verständigungsschwierigkeiten.

Volltrunken und aggressiv

Der 39-Jährige kam aus Bosnien, sein Fahrzeug war in Slowenien zugelassen und der Halter, der ihm den Wagen überlassen hatte, wohnt in Belgien. Nach der Blutprobe tobte der Mann, so dass er in eine Zelle kam, bis ihn der verständigte Halter aus Lüttich einige Stunden später abholte.