Jürgen Schwab: Luftschlösser und andere Immobilien

Jürgen Schwab: Luftschlösser und andere Immobilien

Jürgen Schwab: Luftschlösser und andere Immobilien …von schönen Dingen singen… Mit seiner Debut-CD „heute noch“ und den entsprechenden Live-Konzerten konnte Jürgen Schwab viele Menschen begeistern, die sein Faible für handgemachte Musik und niveauvolle Texte teilen.Auch von Seiten der Presse gab es viel Lob. Nur der jüngere Teil des Publikums zeigte sich an den „Liedern aus der Mitte des Lebens“verständlicherweise weniger interessiert. Also nahm sich Schwab vor, in seinem neuen Programm das Thema „Älter werden“auszuklammern und stattdessen vornehmlich von schönen Dingen zu singen.

Mit dem augenzwinkernden Titelsong ist ihm das ebenso gelungen wie mit einem Loblied auf das Lesen, einer Ode an Venedig, einem Liebeslied für die Bretagne oder einer Moritat mit Waschmaschine. Geblieben ist die bewährte Mischung aus nachdenklichen und humorvollen Texten, genau wie der musikalische Mix aus Folk, Jazz, Pop und Chanson. Neu ist, dass einige ausgewählte Gedichte, die in den Liedern behandelten Themen noch einmal aus einem anderen Blickwinkel poetisch beleuchten. Ein Programm für musikalische und literarische Feinschmecker. In der Tradition deutscher Liedermacher wie Reinhard Mey und amerikanischer Singer/Songwriter wie James Taylor, begleitet sich Jürgen Schwab auf der Gitarre.

Auf dieser verfügt der studierte Jazzgitarrist allerdings über eine breitere musikalische Palette als die meisten Folksänger. Nicht umsonst sagte der Konzertveran stalter Fritz Rau: „Ich kenne keinen Künstler, der so detailmeisterlich Brücken schlägt vom Jazz zum Blues und von Pop zu Chanson, und der dabei so glaubwürdig und eigenständig ist.“ Der ein oder andere „geschmackvoll, eigenwillig“ (FAZ) interpretierte Klassiker darf da natürlich auch nicht fehlen. Pressestimmen „Jürgen Schwab bringt dem deutschsprachigen Liedgut den Anspruch zurück, auch wegen seines filigranen Gitarrenspiels. Fern aller Oberflächlichkeit swingt sich Schwab ins Gehör. Diese Lieder hört man gerne immer wieder.“ (CD-Rezension im Musiker Magazin) „Endlich mal wieder ein Singer/Songwriter deutscher Sprache, der sich inhaltlich nicht in den undendlichen Weiten der Unverbindlichkeiten verliert, sondern einfach aufmerksam seine Umgebung beobachtet und konkrete, nachvollziehbare und damit glaubhafte Lieder macht. Jürgen Schwab findet immer den passenden Ton, sowohl textlich als auch musikalisch. ‚Heute noch‘ präsentiert Texte mit Witz und Esprit zu nahezu eleganten, immer passenden, mit Bedacht gestalteten Arrangements.“ (CD- Rezension in Folker) Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr Eintritt 14 Euro im VVK , Abendkasse 16 Euro http://daskulturgut.de/