Am gestrigen Samstag hatte die Mainzer Polizei verschiedene Einsatzlagen zu bewältigen:

Begonnen hatte es mit einer Kundgebung des „BUND“ mit dem Thema „Energiewende retten“. Bis zum Beginn der Auftaktkundgebung um 12:00 Uhr trafen sich etwa 1.500 Versammlungsteilnehmer auf dem Mainzer Gutenbergplatz, um anschließend ab 12:45 zu Fuß über die Theodor-Heuss-Brücke in Richtung Wiesbaden zu gehen. Der Aufzug wurde von der Polizei begleitet und verlief störungsfrei. Aufgrund der Teilnehmerzahl kam es zwischenzeitlich zu Verkehrsbehinderungen auf der Rheinachse. Die Fahrbahn der Theodor-Heus-Brücke in Richtung Mainz-Kastel musste zeitweise voll gesperrt werden, damit die Teilnehmer gefahrlos die Brücke überqueren konnten.

Eine angemeldete Versammlung zum Thema „Zu milde Strafe gegen Uli Hoeneß“ auf dem Gutenbergplatz fand nicht statt. Weder Anmelder noch Teilnehmer waren dort anzutreffen.

Mainz 05 gegen den FC Bayern

Um 15:30 Uhr hieß es dann in der Coface-Arena Anpfiff beim Spiel 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern München. 34.000 Zuschauer waren im Stadion zu verzeichnen. Während des ansonsten friedlich verlaufenden Spiels zündete eine Person gegen 15:45 Uhr im Heimblock P einen Böller. Daraufhin soll eine weitere Person über ein Pfeifen im Ohr geklagt haben. Der Böllerwerfer konnte identifiziert und der Stadionwache übergeben werden. Es handelt sich um einen jungen Mann aus Luxemburg.

Wenige Minuten später zündete eine Person im Gästeblock J eine bengalische Fackel. Auch diese Person konnte ausfindig gemacht werden. Es handelt es sich um einen 31-Jährigen aus Hessen.
Gegen 17:00 wurden dann erneut im Gästeblock J pyrotechnische Gegenstände (sogenannte Nebeltöpfe) gezündet. Ob es hier zu Verletzungen von Personen kam, muss noch ermittelt werden.

In allen Fällen bittet die Polizei, dass sich Geschädigte und Zeugen melden.

Bei der Rheinland-Pfalz-Ausstellung lief aus polizeilicher Sicht ebenfalls alles ruhig. Sowohl bei der Anreise als auch bei der Abreise kam es zu keinen Verkehrsbeeinträchtigungen.