Betrüger zockt ab.

Betrüger zockt ab.

Ein selbstständiger Paketzusteller wurde am Montag Opfer eines Betrügers. Nach Angaben des 28-jährigen Zustellers erhielt er am Morgen ein interessantes Angebot für eine Auslieferungstour.

Um diese Tour fahren zu können, sollte der Kurierfahrer ein Scanner-Gerät erhalten. Solche Scanner dienen bei Paketdiensten zum Management der Touren und auch die Empfänger unterschreiben darauf den Empfang des Paketes.

Kaution für den Scanner

Für das Gerät musste er allerdings eine Kaution von 1500 Euro hinterlegen. Der Zusteller traf sich mit dem Auftraggeber in Bingen. Dort übergab der junge Mann die Kaution. Zusammen fuhr man dann nach Mainz, um dort den Scanner abzuholen. Der Auftraggeber dirigierte den Zusteller in den Bereich der Großen Langgasse und stieg dort aus, um das Gerät zu holen.

Den vorgefertigten und bereits unterschriebenen Vertrag nahm der Auftraggeber auch gleich mit, um ihn angeblich zu kopieren. Der 28-Jährige wartete jedoch vergeblich auf dessen Rückkehr. Die Ermittlungen dauern an.