Am 01. und 02. März starteten sechs Schwimmer der DLRG-Ortsgruppe gegen ein internationales Teilnehmerfeld in Brno (Tschechien) und konnte dabei gegen viele Nationalmannschaftsathleten überzeugen.

Für die DLRG Nieder-Olm / Wörrstadt gingen an den Start: Kira Kreutzer, Leonie Neuhaus, Paula Boos, Anne Sorowka, Julia Fritz und Samuel Neubauer. Betreut wurden die sechs Athleten von Anja Parotat und Daniel Schüßler. Schon in der ersten Disziplin, 100m Retten mit Flossen, schafften es Kira Kreutzer, Julia Fritz und Anne Sorowka sich direkt hinter zwei Athleten der Deutschen Nationalmannschaft zu platzieren und holten Platz 3,4 und 5 und ließen dabei auch Deutsche Nationalmannschaftssportler hinter sich. Aber auch Leonie Neuhaus als 9. und Paula Boos als 16. konnten noch einige Sportler aus z.B. der Schweizer und polnischen Nationalmannschaft hinter sich lassen. In Summe waren pro Disziplin jeweils rund 50 Schwimmer am Start. In der 100m kombinierten Rettungsübung wurde Kira 9., Julia 12. Bei 200m Super Lifesaver ging es dann weiter mit den Top-Platzierungen. Julia 3., Kira 7., Paula 15., Leonie 16. Samuel wurde bei den Jungs 18. Auch über 100m Lifesaver konnte Julia Bronze holen, Kira 8., Leonie 18., Paula 19., Samuel bei den Jungs wieder 18. Bei den Staffeldisziplinen am Sonntag wurde dann noch einmal klar wie gut die Schwimmerinnen aufeinander abgestimmt sind. Mit einer Zeit von 1:42,7 schwammen Julia, Leonie, Anne und Kira neuen Rheinland-Pfalz - Rekord über die 4x25m Puppenstaffel auf der 50m-Bahn, erschwammen die letzte den weiblichen Juniorinnen fehlende WM-Quali - Zeit, ließen mehrere Nationalmannschaften hinter sich und holten die Bronzemedaille. Auch in der Gurtretterstaffel holten einen sehr guten sechtsen Platz gegen die teilweise vier Jahre ältere Konkurrenz. In der rund 1.000 Zuschauer fassenden Schwimmhalle in Brno (Tschechien) konnten die noch jungen Schwimmer am Wochenende also vollends überzeugen, fünf der sechs Schwimmer schwammen im Einzel mindestens eine WM-Qualifikationszeit und vier Bronzemedaillen gehen nach Rheinhessen.

Das Team: Hinten: Anja Parotat, Samuel Neubauer, Daniel Schüßler, Vorne: Julia Fritz, Paula Boos, Kira Kreutzer, Anne Sorowka, Leonie Neuhaus

Für die DLRG Nieder-Olm / Wörrstadt gingen an den Start: Kira Kreutzer, Leonie Neuhaus, Paula Boos, Anne Sorowka, Julia Fritz und Samuel Neubauer. Betreut wurden die sechs Athleten von Anja Parotat und Daniel Schüßler.
Schon in der ersten Disziplin, 100m Retten mit Flossen, schafften es Kira Kreutzer, Julia Fritz und Anne Sorowka sich direkt hinter zwei Athleten der Deutschen Nationalmannschaft zu platzieren und holten Platz 3,4 und 5 und ließen dabei auch Deutsche Nationalmannschaftssportler hinter sich. Aber auch Leonie Neuhaus als 9. und Paula Boos als 16. konnten noch einige Sportler aus z.B. der Schweizer und polnischen Nationalmannschaft hinter sich lassen. In Summe waren pro Disziplin jeweils rund 50 Schwimmer am Start.
In der 100m kombinierten Rettungsübung wurde Kira 9., Julia 12. Bei 200m Super Lifesaver ging es dann weiter mit den Top-Platzierungen. Julia 3., Kira 7., Paula 15., Leonie 16. Samuel wurde bei den Jungs 18. Auch über 100m Lifesaver konnte Julia Bronze holen, Kira 8., Leonie 18., Paula 19., Samuel bei den Jungs wieder 18.
Bei den Staffeldisziplinen am Sonntag wurde dann noch einmal klar wie gut die Schwimmerinnen aufeinander abgestimmt sind. Mit einer Zeit von 1:42,7 schwammen Julia, Leonie, Anne und Kira neuen Rheinland-Pfalz – Rekord über die 4x25m Puppenstaffel auf der 50m-Bahn, erschwammen die letzte den weiblichen Juniorinnen fehlende WM-Quali – Zeit, ließen mehrere Nationalmannschaften hinter sich und holten die Bronzemedaille. Auch in der Gurtretterstaffel holten einen sehr guten sechtsen Platz gegen die teilweise vier Jahre ältere Konkurrenz.
In der rund 1.000 Zuschauer fassenden Schwimmhalle in Brno (Tschechien) konnten die noch jungen Schwimmer am Wochenende also vollends überzeugen, fünf der sechs Schwimmer schwammen im Einzel mindestens eine WM-Qualifikationszeit und vier Bronzemedaillen gehen nach Rheinhessen.

In der Gesamtwertung der Einzelteilnehmer belegten die 1999 geborenen Kira Kreutzer, Julia Fritz, Anne Sorowka, Leonie Neuhaus und Paula Boos den 5., 6., 15., 18. und 22. Platz der 57 Starterinnen. Platz 1, 2, 3, 8 und 11 gingen an das Deutsche Nationalteam.

In der Gesamtwertung der besten Teams belegten die Rheinhessen einen sensationellen fünften Platz obwohl sie nur in einer der vier Wertungsgruppen ein Team stellten. Sie mussten sich nur der Deutschen, Polnischen, sowie Tschechischen Nationalmannschaft und dem Team der DLRG Bayern geschlagen geben, konnten sich aber unter anderem vor der Nationalmannschaft der Schweiz und Schweden platzieren.