Rosenmontagszug.

Rosenmontagszug.

Pünktlich um 11:11 Uhr startete heute der 113. Rosenmontagszug durch Mainz. Der Zug lief bei gutem Wetter störungsfrei durch die Mainzer Innenstadt. Nach ersten Schätzungen standen etwa eine halbe Million Zuschauer an der Zugstrecke.

Keine nennenswerte Zwischenfälle auf dem Rosenmontag in Mainz

Aus polizeilicher Sicht ist der Rosenmontagszug bis zum Nachmittag relativ ruhig verlaufen. Es kam bisher zu keinen nennenswerten Zwischenfällen an und neben der Zugstrecke.

Knapp 800 Beamte sind anlässlich des Rosenmontagszuges in Mainz eingesetzt. Der Rosenmontagszug stellt für die Mainzer Polizei sowohl in einsatztaktischer als auch in personeller Hinsicht immer wieder eine besondere Herausforderung im Rahmen der närrischen Tage dar.

Auch in diesem Jahr war wieder die Einhaltung der Bestimmungen des Jugendschutzes ein Schwerpunktthema. In Zusammenarbeit mit Ordnungs- und Jugendamt wurden 326 überwiegend junge Menschen kontrolliert. Hierbei konnten bis jetzt knapp 60 Liter Alkohol sichergestellt werden.

Vermisste Kinder gefunden

Fünf kurzfristig vermisste Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren konnten aufgefunden und den Eltern unbeschadet wieder übergeben werden.

Insgesamt sprach die Polizei bis jetzt 16 Platzverweise aus. Vier Randalierer mussten in Gewahrsam genommen werden. Bis kurz nach 15:00 Uhr nahm die Polizei etwa 24 Strafanzeigen entgegen, überwiegend wegen alkoholbedingter Körperverletzungsdelikten, Sachbeschädigungen und Diebstählen.

Wiederum kommt es seit dem Nachmittag erwartungsgemäß zu einer Vielzahl von Schlägereien, vor allem im Bereich der Innen- und Altstadt. Bei einer Schlägerei im Bereich der Schillerstraße / Ecke Münsterplatz wurden drei eingesetzte Polizeibeamte leicht verletzt.