Suff und seine unschönen Folgen. (Symbolbild: stock:xchng)

Suff und seine unschönen Folgen. (Symbolbild: stock:xchng)

Stolze 4,41‰ ergab der Atemalkoholtest einer 33-jährigen Frau gestern am frühen Nachmittag. Trotz des gewaltigen Blutalkoholspiegels war sie noch in der Lage, eine andere Frau tätlich anzugreifen, leicht zu verletzen und zu beleidigen.

Rekord auch mit schlechtem Benehmen

Die einschreitenden Polizeibeamten erteilten ihr einen Platzverweis und übergaben sie der Obhut eines Bekannten. Kurze Zeit später tauchte die Frau wieder auf der Straße auf und schrie lautstark herum. Es blieb nun nichts mehr anderes übrig, als sie zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam zu nehmen. Auf dem Transport zur Dienststelle mussten sich die Beamten dann selbst wüste Beschimpfungen anhören, sodass die Strafanzeige noch um diese Beleidigungen erweitert wurde.

Versuchter Raub

Doch die Polizei in Worms hatte dieser Tage noch mehr zu tun. Mit einem Messer bedrohte am Donnerstagabend (27. Februar) um 21:40 Uhr ein unbekannter Täter einen 17-Jährigen in der Mainzer Straße. Er verlangte das Handy und Bargeld von ihm. Da sich gerade ein Freund des Jugendlichen näherte, nutzte der die Gelegenheit und rannte weg.

Der Täter lief dann unverrichteter Dinge in Richtung Kreisverkehr Mainzer Straße/ Bensheimer Straße davon.

Täterbeschreibung:

Etwa 20 Jahre, 180 cm groß, westeuropäisches Aussehen, blaue Jeans, dunkle Weste, Kappe, Dreitagebart, Bierflasche in der Hand, sprach Wormser Dialekt. Die Fahndung nach ihm brachte keinen Erfolg. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Telefonnummer 06241/8520.