Teerkolonne (Symbolbild: stock:xchng)

Teerkolonne (Symbolbild: stock:xchng)

Wohl getreu dem Motto „Verbote und Absperrungen gelten nur für die anderen, aber nicht für mich“ fuhr ein Lieferwagenfahrer in Mainz in eine wegen Bauarbeiten abgesperrte Straße undverursachte einen hoher Sachschaden.

Schon am Mittwoch ereigenete sich dieser kuriose Zwischenfall. Gegen 14:30 Uhr versuchte nach ersten Zeugenaussagen der bisher unbekannte Fahrer eines Lieferwagens mit Anhänger in die Kirchgasse einzufahren. Diese war aber deutlich erkennbar aufgrund einer Baustelle mit Teerarbeiten für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Fahrer fuhr sich fest

Zunächst hatte sich der Fahrer im Kurvenbereich festgefahren. Ein unbekannter Passant zog dann noch die Baustellenabsperrung zur Seite, um dem Fahrer die Einfahrt in die Kirchgasse zu ermöglichen. Anschließend fuhr der Fahrer in die bis 17:00 Uhr gesperrte Kirchgasse ein, obwohl der frisch geteerte Fahrbahnbelag noch qualmte. Hierdurch wurde der neue Belag derart beschädigt, dass ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro entstand.

 

Fahrer begeht Unfallflucht

Nach Auskunft des Baustellenleiters könnte sich dieser Betrag allerdings noch um ein weiteres erhöhen, falls die Straße erneut abgefräst werden muss. Der Fahrer des Sprinters ist anschließend davon gefahren, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Mainz 3, Mainz-Lerchenberg, Telefon: 06131-654310.