Polizei kontrolliert betrunkene Fahrer. (Symbolbild: stock:xchng)

Polizei kontrolliert betrunkene Fahrer. (Symbolbild: stock:xchng)

Am 05. Dezember um  8:27 Uhr missachtete ein 36-jähriger Suzuki-Fahrer in der Weedengasse die Vorfahrt eines 42-jährigen Mannes und prallte gegen dessen Mercedes. Nach dem Schuldeingeständnis und dem Personalienaustausch entfernte sich der 36-Jährige von der Unfallstelle.

Die Polizei, die zum Unfallort gerufen worden war, forderte ihn auf zur Unfallstelle zurückzukehren. Dabei stellte sich heraus, dass er alkoholisiert war. Nach einem Atemalkoholkonzentrationstest von 0,54 Promille wurde die Entnahme einer Blutprobe obligatorisch.

Alkoholisiert Ampel übersehen und kontrolliert

Nachdem eine PKW-Fahrerin am Freitag, dem 6. Dezember nachts um 00:47 Uhr, am Mainzer Bahnhofplatz eine rote Ampel missachtet hatte, wurde sie von einer Polizeistreife angehalten und kontrolliert. Da sie nach Alkohol roch, wurde ein Atemalkoholkonzentrationstest fällig, der einen Wert von 1,21 Promille ergab. Dies bedeutete das Ende der Weiterfahrt für die 32-jährige Hessin. Fahrzeugschlüssel und Führerschein wurden sichergestellt und der Frau eine Blutprobe entnommen.

Alkoholisierter Fahrradfahrer: Polizei untersagt Weiterfahrt

In der Parcusstraße wurde am 06.12.2013, 02:50 Uhr, im Rahmen der Streife ein Radfahrer (ein 24-jähriger Mann) wahrgenommen und kontrolliert, da dieser auf dem Lenkrad eine junge Frau transportierte. Im Rahmen der Kontrolle wurde beim Radfahrer Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein entsprechender Test ergab einen Wert von 1,31 Promille, die Weiterfahrt mit dem Fahrrad wurde untersagt. Die beiden mussten ihren Weg zu Fuß fortsetzen.