Taxifahrer bekommen Prügel statt Geld. (Symboldbild: stock:xchng)

Taxifahrer bekommen Prügel statt Geld. (Symboldbild: stock:xchng)

Ein 26-jähriger Mainzer lässt sich am 4. Dezember nachmittags von Frankfurt aus in die Mittlere Bleiche nach Mainz fahren, wo er kurz nach 16:00 Uhr aussteigt. Die 78 Euro Fahrgeld entrichtet er nicht. Als der Taxifahrer (42 Jahre) den Mann festhalten will, schlägt dieser auf den Taxifahrer ein und verletzt ihn dabei im Gesicht.

Drei Zeugen helfen Taxifahrer

Drei unabhängige Zeugen greifen in den Streit, der sich inzwischen auf der Straße abspielt, ein und helfen dem Taxifahrer. Die inzwischen herbeigerufene Polizei nimmt den deutlich alkoholisierten und aggressiven 26-Jährigen fest und bringt ihn auf Anordnung einer Bereitschaftsrichterin für die nächsten Stunden in das polizeiliche Gewahrsam.

Ähnlicher Vorfall in Nieder-Olm

Am frühen Mittwochmorgen nimmt ein 41-jähriger Taxifahrer am Hauptbahnhof Mainz ein Paar auf und fährt dieses nach Nieder-Olm. Dort angekommen (04:25 Uhr) geben die beiden an, dass sie kein Geld haben. Während der 22-jährige Mann im Taxi wartet, möchte die Frau Geld aus der Wohnung holen. Nach einigen Telefonaten versucht der junge Mann plötzlich aus dem Taxi zu „fliehen“, wird aber vom Taxifahrer an der Jacke festgehalten.

Der Fahrgast lässt sich nicht aufhalten und zieht den Taxifahrer durch die Beifahrerseite aus dem Wagen, wobei dieser an der Hand verletzt wird. Der flüchtige Täter kann kurze Zeit später im Rahmen der Fahndung durch eine Polizeistreife angetroffen und kontrolliert werden. Er wird zweifelsfrei durch den Taxifahrer identifiziert.