Ladungssicherung bei Ingelheim

So war der Fahrer unterwegs, bis die Polizei ihn bei Ingelheim stoppte. (Bild Autobahnpolizei Heidesheim)

Nicht schlecht staunte die Besatzung eines Streifenwagens der Autobahnpolizei Heidesheim, als sie auf der Autobahn A 60 bei Ingelheim einen Mercedes Viano feststellten, der mit komplett geöffneter Heckklappe auf der Autobahn fuhr. Ursache für die geöffnete Heckklappe des Kastenwagens war der Transport eines sperrigen Wannenträgers für eine Eckbadewanne.

Nur mit Klebeband gesichert

Das große Styroporteil ragte aus dem Heck des Fahrzeuges und war lediglich mit Klebeband gegen herunterfallen gesichert. Neben dem Wannenträger befanden sich weitere ungesicherte Pakete auf der nach hinten offenen Ladefläche des Fahrzeuges. Diese hätten jederzeit heraus rutschen und nachfolgende Verkehrsteilnehmer gefährden können.

Polizei verbietet Weiterfahrt

Der 41 Jahre alte Fahrer aus Bad Kreuznach hatte die Sicherung für ausreichend angesehen. Diese Meinung wurde von der Polizei allerdings nicht geteilt und die Weiterfahrt untersagt. Der Vorfall zeigte erneut, dass eine sicheres Verstauen der Ladung immer wieder vernachlässigt wird. Folgen sind oftmals Unfälle, die durch die verlorene Ladung ausgelöst werden. In diesem Fall trat kein Schaden ein.