Polizei im Einsatz.

Polizeiauto im Einsatz.

Am Mittwoch,  dem 4. September, ereignete sich gegen 13:15 Uhr in einer Straßenbahnlinie (50 oder 51) auf dem Weg in die Innenstadt folgendes Geschehen. Eine circa 50 Jahre alte Frau wurde von mehreren männlichen Jugendlichen im Alter von circa 15 bis 16 Jahren, die An der Bruchspitze zugestiegen waren, mehrfach beleidigt und eingeschüchtert.

Nur eine Frau half

Die Täter sollen das Opfer außerdem mit einem Rucksack beworfen haben und mehrfach „Kicks“ vor ihrem Gesicht angetäuscht haben. Obwohl die betroffene Frau um Hilfe rief, reagierten weitere Straßenbahninsassen nicht – bis auf eine 36-jährige Zeugin, die das Geschehen besorgt beobachtet hatte und eingriff. Sie forderte die Jugendlichen auf, die Aktionen einzustellen, was auch geschah. Allerdings wurde sie dafür verbal angegriffen.

Polizei gibt Tipps für solche Situationen

Die Zeugin meldete anschließend den Vorfall der Polizei, weil es nicht das erste Mal gewesen sein soll und weil es sie sehr erschütterte, dass kein weiterer Zeuge des Vorfalls eingeschritten oder sie wenigstens unterstützt hatte. Die Polizei bedankte bei ihr sich für ihren Mut zum Helfen und rät allen Zeugen in solchen oder ähnlichen Situationen:

1. Über Notruf 110 die Polizei informieren!
2. Wenn man einschreitet, vorher gezielt andere Zeugen laut ansprechen und sie darum bitten, die Polizei zu rufen, auch aufzustehen oder das Geschehen wenigsten zu beobachten.

Die etwa 50-jährige Frau aus der Straßenbahn und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 2 in der Neustadt: 06131 – 65 4210

Mainz: Zeuge unterbindet Mutprobe um Mitternacht

Ein aufmerksamer Zeuge meldete am 4. September um 23:58 Uhr über Notruf, dass sich mehrere Jugendliche an der Hausecke Nerotalstraße / Am Sportfeld herumtreiben würden und möglicherweise in ein Haus einsteigen wollten. Vor Ort stellte die Polizei sieben Jugendliche fest und kontrollierte sie. Hierbei stellte sich heraus, dass zwei als vermisst galten und zwei junge Damen erst 15 Jahre zählten.

Die Jungen und Mädchen (15 bis 19 Jahre) gaben an, wegen einer Mutprobe unterwegs zu sein. Die Polizei beendete das zum Teil nicht klar feststellbare Anliegen und schickte oder brachte die Jugendlichen nach Hause.