08. bis 12. Juli 2013:

III. Handball Camp des Handballclub Mainz-Gonsenheim e.V. – Ferien am Ort – „Junge Talente trainieren junge Talente“

Unter diesem Motto ging es gleich am ersten Tag der Sommerferien los: Der HC-Gonsenheim hatte zum Trainings-Camp eingeladen, und 47 Handball-Interessierte zwischen sechs und 16 kamen in der Sporthalle Am Großen Sand in Mainz-Mombach zusammen. Die Gruppen waren schnell eingeteilt und Erwin Reinacher von Scamix mit seinem Trainerteam, alles Ligaerfahrene und gut ausgebildete Handball-Cracks,  nahmen die Kids unter ihre Fittiche.

Mit dabei war auch Hanna Dankwardt,

wieder verpflichtetes Mitglied der „MEENZER DYNAMITES“, der Damen-Handballmannschaft von Mainz 05 in der 2. Bundesliga, Trainerin der HCG-Maxi-Mäuse und (noch) HCG-FSJlerin. Dann wurde „gearbeitet“: um farbige Mini-Kegel und Markierungs-Hütchen herum, über bunte Koordinationsringe, vorbei an Gegner-Dummies, mit Übungen auf Turnmatten, Balance-Training auf umgedrehten Sitzbänken …, und natürlich mit dem Handball. Wer so fleißig trainiert, hat natürlich auch guten Appetit. Darauf war das HCG-Küchenteam aber bestens vorbereitet. Jeden Mittag gab es etwas anderes zu Essen, sogar „besser, als in der Schulkantine“, wie manche Kinder meinten. Mit Begeisterung „plünderten“ die Kinder das ganztägige Rohkost-Angebot, sicher zum großen Erstaunen mancher Eltern.

Maximilian Bettin zu Gast

Am zweiten Tag dann kam unser Stargast: Zusammen mit dem Präsidenten des HVR, Klaus Kuhn, hat HCG-Vorsitzender Dietmar Wufka mit Max Bettin ein Rheinhessisches Nachwuchstalent begrüßen können.  Max wechselte zuletzt von der HSG Rhein-Nahe Bingen in den Kader von TV Groß-Umstadt für die Drittliga-Saison 2013/14.  In den letzten drei Spielen der Saison 2012/13 hatte er einen beeindruckenden Einstand gegeben und war am Klassenerhalt beteiligt. Max war zweimal hintereinander Torschützenkönig der A-Jugend Bundesliga und wurde 2012 mit der Jugend-Nationalmannschaft Europameister. Max erzählte den Handball-Kids von seiner noch jungen Karriere, wie es begann, welche Ziele er hat und auch, wie er dafür trainiert. Und Max hat erzählt. Und das hat er so gut gemacht, dass es ganz mucksmäuschenstill wurde. Später wurde Max förmlich belagert: dicht umdrängt signierte er Bälle, Trikots, Schuhe.                                                                                        Dann aber wurde es wieder „ernst“: Erwin Reinacher und sein Trainer-Team sammelten wieder ihre Gruppen um sich und das Training ging weiter.

 

Vier Tage altersgerechtes Handball-Training Die Handball-Begeisterten Kinder haben an den vier Tagen bei intensivem, professionellem Training viel gelernt; in individuellen und altersgerechten Gruppen wurde gekämpft, geschwitzt, aber auch viel gelacht; der krönende Abschluss war dann am fünften, dem letzten Tag angesagt: das Drachenboot-Rennen bei den Mombacher Kanufreunden.

Echte Paddel-Talente zeigten sich

Fachmännisch erst mal auf dem Trockenen eingewiesen von einem echten „Paddelprofi“ wurden dann die beiden Boote geentert. Dann ging es los, „Schlag auf Schlag“ weiter in das Hafenbecken hinein. Während es beim Start noch ein klein wenig am Gleichklang mangelte, sah das Ganze bei der Rückkehr nach der etwa 40-minütigen Tour fast perfekt harmonisch aus, zumindest bei dem Boot mit Markus Schmitz am Steuerruder, kein Wunder, ist er doch Erster Vorsitzender der Kanufreunde; die anderen sollten noch mal etwas trainieren, vielleicht ja im nächsten Jahr.

Grillwurst und Rohkost

In der Zwischenzeit wurde der Grill „angeworfen“, die fleißigen Helferinnen (Euch ganz herzlichen Dank!!) haben wieder jede Menge Äpfel, Karotten, Gurken, Aprikosen, Bananen und, und, und … vorbereitet, die „Meenzer“(-Brötchen) vom Bäcker Werner aufgeschnitten, die Wurst dazwischen gelegt, es gab eine Runde Senf oder Ketchup, und das Wasser schmeckte offensichtlich so gut, dass niemand Limo vermisste.  Die viele Bewegung an der frischen Luft, die kühlende Prise vom Wasser und der Paddelausflug machten ordentlich Appetit , und so holten sich viele „Nachschlag“, auch das “ Rohkostige“ war wieder (erstaunlich!?) sehr begehrt.

Die Drachen locken zur zweiten Runde

Und dann ging es noch mal in die Drachenboote, zur zweiten Runde. Für die An-Land-Gebliebenen war jetzt Aufräumen angesagt. Später wanderten die Kinder wieder gruppenweise zurück zur Sporthalle. 

Auch hier: nach dem Camp ist vor dem Camp

Das 3. HCG-Handball-Camp ist vorbei, „leider“, wie viele Kids meinten; „nächstes Jahr wollen wir wieder kommen, in der Halle war´s ganz toll, aber das Drachenboot, das war echt super-cool!“

Ganz, ganz herzlichen Dank an die fleißigen HelferInnen

allen voran „Küchen-Chefin“ Carola; ohne euch wäre so ein Event noch nicht mal ansatzweise zu stemmen. „Wir haben´s mal wieder geschafft: die Kinder hatten ihre Freude und manche haben sich sogar bedankt (!)“ (O-Ton Carola).  Vielen Dank auch an unseren Uli Bieker, der nicht nur seine Ursel „abkommandiert“, sondern für all die Tage die „Rohkost“ gestiftet hatte.

Gustl Kornes