MVB-MeinRad (Bild: GriinBlog)

Vandalen auf frischer Tat ertappt. MVB-MeinRad (Bild: GriinBlog)

Wie bereits in der Vergangenheit berichtet, kam es in den letzten beiden Monaten zu mehreren Diebstählen und Sachbeschädigungen von Leihfahrrädern der Mainzer Verkehrsgesellschaft. Die Serie dieser Taten begann am 27. Mai. In 32 Fällen blieb es beim Versuch, in 40 Fällen wurden die Räder erfolgreich aus der Halterung heraus gebrochen. Bislang sind – bis auf ein Fahrrad – alle Fahrräder wieder aufgefunden worden.

Enormer Sachschaden durch die Fahrrad-Vandalen

Der entstandene Sachschaden ist enorm, pro Fahrrad ist nach Auskunft der MVG der Schaden mit einigen hundert Euro zu veranschlagen. Hinzu kommen noch die Beschädigungen an den Verleihstationen.

Gegen mehrere Tatverdächtige wird ermittelt

Staatsanwaltschaft Mainz und Polizeidirektion Mainz ermitteln zwischenzeitlich gegen mehrere tatverdächtige Personen, darunter drei Jugendliche und je vier heranwachsende und erwachsene Tatverdächtige. Diese dürften in unterschiedlichen Konstellationen für mehrere Taten verantwortlich sein. Da die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, können derzeit keine weiteren Angaben zu sonstigen Tatverdächtigen gemacht werden.

Gute Resonanz der Öffentlichkeit

Erfreulich ist die Resonanz der Öffentlichkeit, die durchgehend hinter dem Verleihsystem der MVG steht und die Polizei mit ihren Beobachtungen unterstützt. In den letzten Fällen waren es immer Bürger, die die Polizei informierten und zum Entdecken der Diebstähle und zur Überprüfung tatverdächtiger Personen führte.

Polizei, Staatsanwaltschaft und MVG ist es ein wichtiges Anliegen, dass die Bevölkerung weiterhin aufmerksam bleibt und schnellstmöglich die Polizei informiert. Die Taten finden nicht ohne Lärm statt und das gewaltsame Entwenden der Fahrräder kann nicht mit einem legalen Entleihvorgang verwechselt werden.

Die MVG hat für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung von bis zu 2000 Euro ausgesetzt.