OPPENHEIM – Der Vorstand des DRK Nierstein-Oppenheim ist wieder vollständig. An der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Ortsvereins wurden am 25. Juni die vakanten Positionen des ersten und des stellvertretenden Vorsitzenden nachgewählt. Anträge zur Tagesordnung gab es keine, sodass die Neuwahlen im Fokus standen.

Die Mitgliederversammlung wurde durch den Interimsvorstand, vertreten durch die stellvertretende Vorsitzende, Bianca Müller, eröffnet. Bianca Müller begrüßte neben vielen Rotkreuz-Mitgliedern auch zahlreiche Gästen sowie das Ehrenmitglied Herrn Paul Frank. Der Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung waren außerdem aus der Politik Herr Marc Sittig, Beigeordneter der Stadt Oppenheim und Herr Verbandsbürgermeister Klaus Penzer gefolgt. Des Weiteren waren anwesend Herr Arno Lösch als Vertreter der freiwilligen Feuerwehr Oppenheim, Herr Michael Marbe als Vertreter des DRK Kreisverbandes Mainz-Bingen und Herr Udo Eller als Vertreter des DRK Bezirksverbandes Rheinhessen-Pfalz.

Der ehemalige erste Vorsitzende Ferdinand Kurz hatte zu Beginn des Jahres sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt. Der Posten des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden wurde bereits im vergangenen Sommer vakant.

Michael Funck, Bianca Müller und Jörg Steinheimer führen die Geschicke des DRK-Ortsvereins Nierstein-Oppenheim an

Michael Funck, Bianca Müller und Jörg Steinheimer führen die Geschicke des DRK-Ortsvereins Nierstein-Oppenheim an

Zur Wahl stand für die Position des ersten Vorsitzenden Jörg Steinheimer, der von der Mitgliederversammlung einstimmig gewählt wurde. Für die Position des zweiten Vorsitzenden kandidierte Michael Funck, der ebenfalls einstimmig in sein neues Amt gewählt wurde.

In den anschließenden Grußworten gratulierten Klaus Penzer und Marc Sittig dem DRK-Ortsverein zur Wahl der neuen Vorsitzenden und lobten die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Kaum eine Veranstaltung auf Stadt- oder Verbandsgemeindeebene findet ohne den DRK-Ortsverein statt. Beide politischen Vertreter hoben die Einstimmigkeit der Mitgliederversammlung als ein Zeichen der inneren Stabilität hervor wünschten dem DRK-Ortsverein für die Zukunft weiterhin viel Erfolg, Spaß und Freude am Engagement.