Für die einen mag es eine Modeerscheinung sein, für die anderen Anlass, interne Prozesse aktiv durchzugehen und auf Verbesserungsmöglichkeiten zu überprüfen: internes Qualitätsmanagement.

Der DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. setzt sich damit seit geraumer Zeit auseinander und bietet in diesem Zuge den Kreis- und Ortsvereinen entsprechende Zertifizierungsmöglichkeiten nach vorheriger Prüfung an.

Das DRK Nierstein-Oppenheim hat sich um dieses Zertifikat beworben und wurde nun damit ausgezeichnet.

In der ersten Phase gilt es zunächst „nur“ einen Fragebogen auszufüllen. Das Ganze geht nicht, ohne den eigenen Ortsverein in all seinen Facetten genau zu kennen. Dieser erste Schritt soll den Beteiligten bewusst machen, worum es beim Qualitätsmanagement eigentlich geht und entsprechend Raum schaffen, Prozesse zu hinterfragen. So wurde beispielsweise abgefragt, wie viele Mitglieder die Helfergrundausbildung absolviert haben.

In den kommenden zwei Phasen geht es mehr in die Details – es wird darum gehen, dass die Angaben des Fragebogens real durch Mitarbeiter des Landesverbandes kontrolliert und weitergehend analysiert werden. Schließlich geht es auch um die Rettung von Menschenleben – eine höchst verantwortungsvolle Tätigkeit, bei der man nicht an Aus- und Fortbildung sparen darf. Ehrenamt und Qualität beleuchtet aber nicht nur das Außenverhältnis, sondern auch das Innenverhältnis – wie gehen die Mitglieder untereinander mit ehrenamtlichem Engagement um? Wie kann Helfermotivation aussehen? Welche Prozesse können optimiert werden?

Ein spannendes Unterfangen, dem wir uns in unserem Ortsverein in den kommenden Jahren widmen werden – mit dem Ziel, immer das Beste für Menschen in Not, aber auch für uns, zu geben.