Montag, Juli 27

Bei Anruf Abzocke – Falsche Staatsanwälte verunsichern am Telefon

Telefon (Symbolbild: stock:xchng)
Bei Anruf Abzocke: Falsche Staatsanwälte rufen an und drohen. (Symbolbild: stock:xchng)

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor Anrufen angeblicher Staatsanwälte, Notare, Rechtsanwälte, Verbraucherschützer oder deren Mitarbeiter. Wahrheitswidrig behaupten die Anrufer, man schulde mehrere tausend Euro aus einem Gewinnspieldienst. Auf das trügerische Angebot, sich durch eine Teilzahlung oder den Bezug eines Zeitschriftenabonnements freizukaufen, sollten Betroffene nicht eingehen.

Telefonabzocke nimmt zu

Die Belästigung von Verbraucherinnen und Verbrauchern am Telefon nimmt kein Ende. Aktuell erhält die Verbraucherzentrale zahlreiche Beschwerden zu dieser Masche. Den Angerufenen wird vorgespiegelt, sie hätten aufgrund eines vermeintlich bestehenden Gewinnspielvertrages noch eine Forderung von mehreren tausend Euro zu begleichen. Der Betrag sei so hoch, da sie über mehrere Jahre hinweg keine Zahlung geleistet hätten. Die Angelegenheit würde deswegen bereits von der Staatsanwaltschaft verfolgt.

Drohungen sollen einschüchtern

Wer nicht zahlt, müsse in den nächsten Tagen mit einem Besuch von der Polizei oder einem Gerichtsvollzieher rechnen. Dann wird den angerufenen Opfern ein scheinbar großzügiges Angebot unterbreitet. Nach der Überweisung eines Teilbetrages, meist um 200 Euro, oder nach Bestellung eines Zeitschriftenabonnements habe sich die Angelegenheit vollständig erledigt.

Anrufer wirken glaubwürdig

„Betroffene sollten den Anrufern keinen Glauben schenken“, rät Christian Gollner, Rechtsexperte bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Die falschen Staatsanwälte, Notare, Anwälte und Verbraucherschützer treten am Telefon völlig glaubwürdig und überzeugend auf, doch gerade das ist Teil der Masche.“

Die Verbraucherzentrale rät, auf das Angebot der Anrufer nicht einzugehen. Wenn in der Angelegenheit eine schriftliche Zahlungsaufforderung eingeht, sollte geprüft werden, ob mit dem genannten Unternehmen tatsächlich ein Vertrag abgeschlossen wurde.

Weitere Informationen zu Maschen am Telefon und Tipps, wie man sich wehren kann, bietet die Verbraucherzentrale auf ihrer Internetseite unter www.vz-rlp.de/gewinnspiele. Individuelle Beratung bieten die örtlichen Beratungsstellen und Stützpunkte der Verbraucherzentrale, telefonischen Rechtsrat erhalten Betroffene montags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 16 Uhr am landesweiten Beratungstelefon der Verbraucherzentrale unter 09001 77 80 80 1. Der Anruf kostet 1,50 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz, abweichende Tarife aus den Mobilfunknetzen und den Netzen anderer Anbieter. Mit den Telefongebühren sind die Kosten für die Beratung beglichen.

Quelle: Pressemeldung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

Einmal in der Woche die interessantesten und wichtigsten Nachrichten und Geschichten aus Rheinhessen.

Prima. es hat geklappt. :-)

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen

Teile das mit Deinen Freunden!