Erstmals in der Geschichte der TSG Heidesheim nimmt eine Basketball-Mannschaft am Top4 um den Landespokal teil. Auf dem Weg ins Halbfinale räumten die Oberliga-Damen der TSG den ASV Landau sowie die Regionalliga-Truppe der djk Nieder-Olm aus dem Weg und trifft am kommenden Samstag (06.04., 14.00 Uhr) auf Liga-Konkurrent 1. FC Kaiserslautern. Im zweiten Damen-Halbfinale kämpfen der BBC Linz und der BBC Horchheim um den Finaleinzug. Ein zusätzlicher netter Nebeneffekt ist, dass das beliebte Event des Basketballverbandes Rheinland-Pfalz im benachbarten Ingelheim stattfindet, die TG aus der Rotweinstadt hatte sich erfolgreich um die Ausrichtung des Turniers beworben. Für die HURRICANES also ein halbes Heimspiel, bei dem auf viel Unterstützung der heimischen Fans gehofft werden darf.

 Überraschungserfolg der HURRICANES

Die Oberliga-Damen der TSG Heidesheim

Die Oberliga-Damen der TSG Heidesheim

Trotz des Überraschungserfolges der HURRICANES im Viertelfinale gegen die „Drachen“ aus Nieder-Olm, gehen Alexandra Jamnig, Jana Hanyert & Co. als Underdog ins Turnier. „In erster Linie möchten wir einen schönen Saisonabschluss feiern. Aber natürlich treten wir nicht an, um zu verlieren“, erklärt TSG-Trainer Sven Labenz. Gemessen an den Ergebnissen, des Tabellenstandes sowie der Erfahrung der restlichen Turnierteilnehmer, sind die Korbjägerinnen aus Heidesheim klarer Außenseiter, die Finalteilnahme eine echte Überraschung. „Was kann uns besseres passieren, als ohne Druck spielen zu können? Uns hat niemand auf der Rechnung, aber wir werden alles geben“, so Labenz weiter. Klare Ansage an seine Mannschaft: 40 Minuten Kampf um jeden Ball, 40 Minuten nicht nachlassen, 40 Minuten Defense – sprich 40 Minuten Vollgas. „Es gibt keine Rückspiele, kein nächstes Mal, wo man etwas besser machen könnte. Wir müssen bereit sein und gleichzeitig begreifen, dass so eine Chance lange nicht wieder kommen wird“, gibt der Übungsleiter die Marschrichtung vor.

Alter Bekannter wartet auf die HURRICANES

Mit den Pfälzern steht im Halbfinale ein alter Bekannter bereit. Die erfahrenen FCK`ler behielten in der Liga in beiden Aufeinandertreffen die Oberhand (44:54, 40:64), doch vor allem das Rückspiel vor rund einem Monat macht den HURRICANES Mut: Bis zur 38. Minute hatte man die „Roten Teufel“ am Rande der Niederlage, verbaute sich dann aber selbst einen möglichen Erfolg. „Wir wissen, was wir falsch gemacht haben. Jede einzelne Spielerin will beweisen, dass wir es besser können“, so Sven Labenz, der zumindest am Samstag auf Anni Schapfel (Urlaub) verzichten muss, zudem geht Carina Appel krankheitsbedingt angeschlagen ins Wochenende.

Die beiden Sieger der Halbfinals qualifizieren sich für das Finale am 07.04. um 15.15 Uhr, während die Verlierer um die Bronzemedaille kämpfen (11.00 Uhr). Parallel findet mit der TG Nieder-Ingelheim, dem VfL Bad Kreuznach, dem BBC Horchheim und dem TV Bad Bergzabern das Finalturnier der Herren statt. Karten gibt es ausreichend an der Tageskasse.