Klimahelfer Jugendrotkreuz

Die Klimahelfer Jugendrotkreuz engagieren sich für das Klima.

Ministerin Lemke unterstützt Klimahelfer des Jugendrotkreuz als Schirmherrin – „Klimahelfer – Änder’ was, bevor’s das Klima tut“ ist die neue Kampagne des rheinland-pfälzischen Jugendrotkreuz. Sie will Kindern und Jugendlichen die Folgen des Klimawandels für Mensch und Umwelt vermitteln. Klimaschutzministerin Eveline Lemke unterstützt die jungen Klimahelfer im Alter von 6 bis 16 Jahren und hat die Schirmherrschaft übernommen.

Erster Klimahelfertag in Mainz

Beim ersten Klimahelfertag „Werdet Klimahelfer“ in Mainz, veranstaltet vom Landesverband Rheinland-Pfalz des Jugendrotkreuzes, gingen die jungen Klimahelfer bei Workshops und Wissensparcours Fragen des Klima- und Umweltschutzes nach. „Es ist beeindruckend, mit welchem Engagement und mit wie viel Freude die Kinder und Jugendlichen ein so schwieriges Thema anpacken. Der Klimawandel ist Tatsache. Wir müssen handeln, gerade im Interesse nachfolgender Generationen. Das Jugendrotkreuz setzt dies um und erreicht die wichtigste Zielgruppe“, lobte Lemke den Einsatz und zollte den jungen Rotkreuzlern großen Respekt. Auch DRK-Landesgeschäftsführer Norbert Albrecht verfolgt die Arbeit des Jugendrotkreuzes mit großer Anerkennung und sagt die Unterstützung des Erwachsenenverbandes zu: „Wenn junge Menschen sich für herausragende Projekte engagieren, ist es unsere Pflicht sie nach allen Kräften zu unterstützen.“

Kampagne läuft bis 2014

Die Klima-Kampagne läuft noch bis 2014 und geht der Frage nach: Was können Kinder und Jugendliche in Deutschland und weltweit tun, um sich vor Hitze, Starkstürmen oder Hochwasser oder anderen Naturkatastrophen zu schützen? Das Jugendrotkreuz möchte mit dieser öffentlichkeitswirksamen Kampagne Kinder und Jugendliche an das Thema „Humanitäre Konsequenzen des Klimawandels“ heranführen. Dazu werden Fragen der Gesundheit und des Bevölkerungsschutzes vor dem Hintergrund des Klimawandels diskutiert. Außerdem geht es um mögliche Anpassungsmaßnahmen und die Wichtigkeit der Bildung von Kindern und Jugendlichen – auch in Entwicklungsländern. Der Wunsch des Jugendrotkreuzes ist es, die aktive Beteiligung am Klimaschutz auch innerhalb des Deutschen Roten Kreuzes durch die Etablierung von Klimaschutzrichtlinien weiter voranzubringen.

Infos zur Klimakampagne www.mein-jrk.de/klimahelfer.

Quelle: Pressemeldung des Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung.