Viel zu tun für die Polizei Mainz.

Viel zu tun für die Polizei Mainz.

Einem 45-Jährigen aus Mainz-Marienborn gefiel offensichtlich das Geschwindigkeitsmessgerät des Verkehrsüberwachungsamtes der Stadt Mainz nicht. Dabei war er gar nicht mit dem Auto sondern zu Fuß unterwegs. Folglich ist er auch nicht „geblitzt“ worden. Wahrscheinlich lag es aber an seinem doch recht hohen Grad der Alkoholisierung, dass er der Kamera des Messgerätes in der Straße Am Sonnigen Hang einen Tritt verpasste. Beim Umfallen stieß die Radarfalle zudem noch gegen den daneben geparkten PKW. Es entstand ein leichter Sachschaden, die Schadenshöhe steht noch nicht genau fest.

Mann war völlig betrunken

Ein um 17:42 Uhr durchgeführter Alkoholtest beim Täter ergab einen Wert von 3,11 Promille. Vielleicht doch gut, dass er nicht auch noch mit dem Auto unterwegs war. So bekommt er „nur“ eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Quelle: Pressemeldung der Polizei Mainz.