Ertanzten sich eine Medaille.

Ertanzten sich eine Medaille.

Nach längerer Pause, bedingt durch einen Auslandsaufenthalt, konnte das Jugend C-Klasse Paar des TSC Ingelheim, Leon Oberhauser und Verena Brusius, wieder an den Start gehen.

Da ein Turnier der Jugendklasse C Standard, aufgrund der wenigen Paare in dieser Klasse, nicht sehr häufig ausgerichtet wird, waren sie froh, dieses Jahr bei den Kaiserslauterner Tanztagen starten zu können. Ohne große Erwartungen fuhren sie zum Turnier. Das Starterfeld war mit 5 Paaren recht dünn besetzt. Nach einer Sichtungsrunde ging es dann gleich um die Medaillen. Zur großen Freude von Verena und Leon haben die Wertungsrichter sie im Langsamen Walzer ganz vorn gesehen. Von diesem ersten Platz total beflügelt tanzten sie den Tango, an dem sie in letzter Zeit verstärkt gearbeitet hatten. Würden sich die letzten Trainingseinheiten positiv auswirken? Es sollte so sein, denn auch hier sahen die Wertungsrichter Verena und Leon auf dem ersten Platz. Der Slowfox, ein Lieblingstanz der Beiden wurde mit allen Einsen belohnt und auch der anschließende Quickstep wurde gewonnen, so dass danach die Medaille für den Sieg entgegengenommen werden konnte.

Neue Möglichkeit für Doppelstarts

Seit diesem Jahr ist die Möglichkeit des Doppelstarts gegeben, so dass die Beiden auch bei der Hauptgruppe C  (ab 18 Jahre) starten dürfen. Diese Chance, zu testen, wie sie in der Hauptgruppe mithalten könnten, wollten sie sich nicht entgehen lassen. Also schnell nach der Siegerehrung die Halle wechseln und aufs Parkett der Hauptgruppe. Dort wartete man schon auf Verena und Leon und es ging dann auch sofort los.

Wertungsrichter auf Anhieb überzeugt

Mit großer Spannung wurde das Ergebnis der Vorrunde erwartet. Wo würden sie sich in einem Hauptgruppenfeld wiederfinden? Würden sie eine Runde weiterkommen? Durch ihren harmonischen und flüssigen Bewegungsablauf konnten sie auch die neuen Wertungsrichter auf Anhieb überzeugen. Nachdem diese Hürde gemeistert war, waren die Beiden hoch motiviert und präsentieren sich in der Zwischenrunde in einer sehr souveränen Form, so dass am Einzug ins Finale kein Zweifel mehr bestand. Hier ging es jetzt um den Pokal und die Wertungsrichter mussten nun „Farbe bekennen“. Die Wertungen der anderen Finalteilnehmer waren bunt gemischt, bei Leon und Verena aber waren die Wertungen eindeutig: 1. Platz Langsamer Walzer. Auch beim Tango und beim Slowfox waren sich die Wertungsrichter bei der Platzvergabe für Leon und Verena einig. Konditionell merkte man beim letzten Quickstep, dass sie schon zwei Tanzrunden mehr in den „Füßen“  hatten. Dennoch powerten sie noch einmal voll durch und konnten auch diesen letzten Tanz für sich verbuchen. Damit hatten sie sich in einem leistungs- und zahlenmäßig stark besetzten Feld von 17 Paaren sehr gut behauptet und konnten den Pokal glücklich und stolz entgegennehmen. Mit dem Gewinn aller Tänze dieses Tages hätte es nicht besser laufen können.

Wir wünschen den Beiden, dass sie auch in der Zukunft weiter Erfolge für den Verein holen und so auch als Vorbild für andere Kinder-und  Jugendpaare  des TSC dienen.