Dienstag, Juli 7

Tag: 12. Februar 2013

Fasnachtsumzug in Ludwigshöhe
Leitartikel, Ludwigshöhe

Fasnachtsumzug in Ludwigshöhe

Stimmung in der kla Gemaa Die Ludwigshöher haben ihren Faschnachtshöhepunkt stimmungsvoll gestaltet. Der Umzug durchs Dorf, eher klein, dafür fein, begeisterte sicher zweihundert fröhliche Zuschauer. Angeführt vom Musikverein des Dorfes folgten die Messdiener St. Vitus, die Landjugend Guntersblum, die Gruppe SWAT aus Guntersblum, die Jugend aus Ludwigshöhe mit ihrem Wagen „Die kla Gemaa“ und die Gruppe Partyservice Schäfer. Dazwischen marschierten Einzelgruppen und als Blickfang die „Muttis“ vom TV 09 Dienheim in bunten Mexikanertrachten. 800 Eier gesammelt Von einigen Winzern und Bürgern waren Glühweinstände organisiert, die begeistert angenommen wurden. Die Versorgung der Musiker mit Glühwein ließ den kleinen Zug immer wieder Stoppen. Die kleinsten in der Kinderkarre, Kinder aller Alt...
Leitartikel, Mainz

Rosenmontag – Mainzer Polizei zieht positive Bilanz

Eine positive Bilanz kann die Mainzer Polizei für den diesjährigen Rosenmontag ziehen. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren verlief der Rosenmontag eher ruhig. Zwar beläuft sich die Zahl der Strafanzeigen in etwa auf dem Niveau der vergangenen Jahre, dafür kam es aber zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Rosenmontag Eher ruhig und keine Polizisten verletzt Erfreulich: Bei den zahlreichen Einsätzen wurde in diesem Jahr keine Beamten verletzt. Bis kurz nach Mitternacht nahm die Polizei 134 Strafanzeigen entgegen, überwiegend wegen alkoholbedingter Körperverletzungsdelikten in den Bereichen der Veranstaltungsbühnen und am Rheinufer. Diese Zahl dürfte sich erfahrungsgemäß jedoch in den nächsten Tagen noch leicht erhöhen, da im Nachgang noch Anzeigen wegen Sachbeschädigungen und Dieb...
Stellungnahme der Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen zum S​topp des neuen Start​verfahrens durch die​ Lufthansa​
Fluglärm, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Stellungnahme der Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen zum S​topp des neuen Start​verfahrens durch die​ Lufthansa​

Die Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen begrüßt die Aussetzung des erst zum 01.02.2013 in Probebetrieb genommenen neuen Startverfahrens der Lufthansa. Dieses neue Verfahren war ein erneuter Schlag ins Gesicht der lärmbetroffenen Bevölkerung. Es sah vor, dass der anfängliche Steilstart bis 1.500 Fuß nur noch bis 1.000 Fuß durchgeführt wird und danach der Schub für mehr Geschwindigkeit anstelle von Höhengewinn eingesetzt wird. Lufthansa versprach sich dadurch Kerosineinsparungen von 3.000 Tonnen im Jahr. Lobenswerter Ansatz Umwelttechnisch gesehen ist das sicherlich ein lobenswerter Ansatz. Bedenkt man aber, dass die Südumfliegung, die auf dem Weg nach Norden den Umweg über den Süden nimmt, deutlich mehr Kerosin verbraucht, wird die rein finanzielle Motivation schnell deutlich. I...

Pin It on Pinterest