Die Narren schmeißen Bürgermeister Günther aus dem Rathaus.

Die Narren schmeißen Bürgermeister Günther aus dem Rathaus.

Der Niersteiner Carneval-Verein (NCV) hat, ein Jahr nach in seinem Jubiläum „66 Jahre NCV“, durch eine beispiellose und gut vorbereitete Stürmung des Rathauses der Gemeinde Nierstein an Altweiberfastnacht in seine Gewalt genommen. Bis zum Aschermittwoch liegt die Schlüsselgewalt nun in den Händen des NCV Präsidenten, Rüdiger Leineweber, und seiner Getreuen.

Sturm der Narren  um 11:11 Uhr

Pünktlich um 11:11 Uhr bliesen die Niersteiner Narren zum Sturm auf das Amtsgebäude. Trotz massiver Gegenwehr gelangte das Narrenvolk in die Amtsstuben, und damit in das Herz der Verwaltung. Bürgermeister Thomas Günther sowie sein Beigeordneter, Egid Rüger, der Ortsvorsteher aus Schwabsburg, Erik Zimmermann wurden in Ketten gelegt und gefesselt, und dem im Rathaushof wartenden Narrenvolk vorgeführt. Dieser Staatsstreich konnte aber nur zum Erfolg geführt werden dadurch, dass die Karnevalisten sich großer Unterstützung durch zahlreiche Piraten und Piratenbräute aus dem Schwabsburger Schlosskindergarten gewiss sein konnten.

Kokolores-medizinischen Untersuchung

Der Medicus Pharmazeutikus, unterzog die Verwaltung einer kokolores-medizinischen Untersuchung um deren Verhandlungsfähigkeit festzustellen. Die anschließend vom Sitzungspräsidenten, Thomas Kullmann, vorgebrachten Anklagepunkte waren so stichhaltig, dass sämtliche Bemühungen einer Verteidigung ins Leere liefen. Bürgermeister Günther versuchte zwar noch mit einer List die Anklage von sich abzuwenden und der Obrigkeit in den Verwaltungen in Oppenheim in die Schuhe zu schieben, doch dieser Versuch schlug fehl. Letztendlich mussten sich Günther und seine Verwaltung doch schuldig bekennen, den Rathausschlüssel an die NCV Obrigkeit abgeben, und unter den Klängen von Akkordeonspieler Franz Reichert, begleitet durch einen Piratentanz der Kinder des Schwabsburger Schloßkindergarten, den Rathaushof kehrten.

Günthers vorerst letzte Amtshandlung

Eine Amtshandlung konnte Günther nach seiner Entmachtung aber dennoch vornehmen, und zwar die zentrale Ehrung von Karl-Heinz Bockhardt für dessen Engagement zum Gedeihen der Niersteiner Fastnacht. Dies in Form seiner Mitgliedschaft im NCV seit 1963. Sein Bühnenengagement beim NCV seit mehr als 20 Jahren. Seine Tatkraft bei der saal- und Bühnendekoration der Niersteiner Fastnachtsveranstaltung, und seine Gründertätigkeit bei den damaligen Niersteiner Wartturmspatzen. Dafür zeichnete Günther den Ur-Karvevalisten mit einer Ehrenurkunde, dem aktuellen Orden der mittelrheinischen Carnevalgesellschaft und der Niersteiner Stadtsiegeluhr aus.

Text & Bild: Gemeinde Nierstein.