Für einen Aufsteiger ist die Lage in der neuen Liga klar: Als „Underdog“ kann man hier und da für Überraschungen sorgen, muss sich aber bei der Verteilung der Favoritenrolle stets hinten an stellen. Diese Devise gilt auch für die HURRICANES Heidesheim am morgigen Samstag (02.02., 18 & 20 Uhr): Die TSG-Basketballer empfangen die traditionell starken Gäste des TV Bad Bergzabern, die mit ihren beiden Mannschaften von der Tabellenspitze grüßen. Mit jeder Menge Einsatz wollen die Heidesheimer vor heimischem Publikum aber möglichst lange auf Augenhöhe agieren.

Oberliga-Damen: Gegen die Presse bestehen

Vor schwerem Heimspiel: Die D1 der HURRICANES

Vor schwerem Heimspiel: Die D1 der HURRICANES

Es gehört zu einem Entwicklungsprozess einer jungen Mannschaft dazu, Fehler zu machen. Für sehr wichtig hält es TSG-Trainer Sven Labenz allerdings, die gemachten Fehler Schritt für Schritt abzustellen. „Das macht ein gutes Team aus. Uns muss klar sein, wo wir uns verbessern müssen. Wir dürfen die gleichen Fehler nicht erneut machen“, so der Heidesheimer Übungsleiter. Im Hinspiel tat sich die junge Equipe vom Rhein bei den körperlich sehr robusten und erfahrenen Gastgebern schwer – dennoch stand am Ende nur eine knappe 38:46-Niederlage. „Bad Bergzabern steht traditionell sehr präsent am eigenen Korb, gestattet wenig zweite Wurfchancen oder freie Bewegungen“, weiß Labenz. Ziel der HURRICANES ist es vor allem, gegen die unangenehme Presse der Gäste zu bestehen.

Verzichten muss Labenz auf Madeline Winter (private Gründe), kann sonst allerdings personell aus dem Vollen schöpfen. Mehr Konstanz und mehr Konzentration ist gefordert, wenn man den Aufstiegsfavorit um die gefährlichen Rapp-Geschwister im Zaum halten will.

Landesliga-Herren: Saison möglichst gut zu Ende bringen

Nach der Heim-Niederlage gegen den TV Kirchheimbolanden hatte TSG-Abteilungsleiter Andreas Scholles die „Mission Klassenerhalt“ zur „Mission Impossible“ erklärt. Spätestens nach der 69:89-Pleite bei Vorletzten aus Germersheim glauben nur noch kühne Optimisten an den Ligaverbleib. Dennoch wollen sich die HURRICANES vor heimischem Publikum gut präsentieren.

„Wir werden die Saison möglichst gut zu Ende bringen“, so Flügelspieler Tino Gebhardt. Dass die Gäste aus Bad Bergzabern das Spiel in der VG-Halle auf die leichte Schulter nehmen, dürfte unwahrscheinlich sein. Schließlich möchte die ehemalige Regionalliga-Equipe aus der Pfalz weiter um den Aufstieg spielen und oben mitmischen.

Der Eintritt ist für alle Besucher frei, die HURRICANES freuen sich auf lautstarke Unterstützung von den Rängen.