Mit wichtigen Auswärtsaufgaben vor der Brust gehen die Basketballer der TSG Heidesheim ins kommende Januar-Wochenende. Nach den bitteren Heimniederlagen zum Jahresauftakt, möchten sich die HURRICANES nun wieder von ihrer besseren Seite zeigen und um Körbe und Punkte kämpfen. Während das zuletzt siegreiche Herren-2-Team spielfrei ist, geht es für die Landesliga- und Oberliga-Mannschaften auf weite Reisen.

Oberliga-Damen: Hinspiel-Erfolg wiederholen

Soll die Defense der HURRICANES anführen: Madeline Winter

Soll die Defense der HURRICANES anführen: Madeline Winter

Die Marschroute ist klar: Im Saarland soll ein Sieg her. Die jungen TSG-Korbjägerinnen gastieren am Samstag (26.01., 19.00 Uhr) beim ATSV Saabrücken, jene Mannschaft, die in der Hinrunde 52:42 bezwungen werden konnte. „Saarbrücken wird heiß auf eine Revanche sein, so viel ist klar. Aber wir haben gut trainiert und fahren positiv gestimmt ins benachbarte Bundesland“, so Cheftrainer Sven Labenz vor der zweiten Partie des Jahres, der bei diesem Unterfangen allerdings auf Ann-Katrin Schapfel (studienbedingt) und Ann-Kathrin Schmidt (Urlaub) verzichten muss.

Im Vordergrund der Trainingswoche standen Spielrhythmus sowie taktische Abstimmungen in der Verteidigung. Bereits im Hinspiel hatten die Gastgeber Probleme mit dem flinken und agressiven Spiel der HURRICANES. „Wir müssen über die Defense ins Spiel kommen, dann finden wir unseren Rhythmus und haben Kontrolle“, so Labenz weiter. Auf Grund der aktuellen Witterung steht für die TSG-Equipe allerdings in erster Linie die sichere Hin- und Rückfahrt im Vordergrund.

 

Landesliga-Herren: Rumpftruppe will über Fast Breaks kommen

Thomas Schmitt & Co. wollen über den Fast Break punkten

Thomas Schmitt & Co. wollen über den Fast Break punkten

Zu einem echten „Keller-Duell“ reisen die Landesliga-Herren am kommenden Samstag zur Turnerschaft Germersheim (26.01., 19.00 Uhr). Mit nur einem Sieg mehr rangieren die Gast-geber knapp vor Robert Lehmann & Co in er Tabelle. Im Hinspiel mussten sich die Rheinhessen allerdings der deutlichen physischen Überlegenheit der Pfälzer beugen. „Wir wollen über den Fast Break ins Spiel kommen“, erklärt Kapitän Markus Naumann, der allerdings bereits vor Spielbeginn prophezeit, dass die TSG nur mit einer Rumpftruppe auflaufen wird. Gemäß der Spielordnung ist Aufbauspieler Markus Hansen zwecks Hochmeldung in die 1. Mannschaft kurzzeitig gesperrt, auf wesentliche Verstärkung aus der B-Klasse ist ebenfalls nicht zu rechnen.

Arbeiten wollen die Heidesheimer vor allem am Rebound, auch wenn die Trainingsbedingungen, auf Grund der Hallen-Nutzung durch den TSV Wackernheim, erneut unteriridisch waren. „Wir wollen in Germersheim bestehen, das ist unser Ziel“, so Naumann weiter. Nicht nur der Kapitän, sondern die ganze Mannschaft möchte ein Lebenszeichen an die Liga senden.