Wohnhausbrand in Worms forderte ein Todesopfer.

Wohnhausbrand in Worms forderte ein Todesopfer.

Nach einem Wohnhausbrand am 14. Januar in Worms wurde auch eine Frau schwer verletzt. In der Nacht zum Sonntag ist die 58-jährige Mutter im Krankenhaus verstorben. Bei dem Brand am späten Abend am 14. Januar wurden zwei Bewohner des Einfamilienhauses (Doppelhaushälfte) lebensgefährlich verletzt, ein dritter wurde leicht verletzt.

Brennende Kerzen am Weihnachtsbaum als Brandursache

Zum Zeitpunkt des Feuerausbruchs befanden sich ein Ehepaar und ihr 31-jähriger Sohn in dem Anwesen. Nach ersten Feststellungen wurde das Feuer durch brennende Wachskerzen an dem noch im Wohnzimmer stehenden Weihnachtsbaum verursacht. Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr befanden sich Mutter und Sohn immer noch in dem brennenden Gebäude.

Eltern wollten ihren behinderten Sohn retten

Die Eltern hatten vergeblich versucht, den behinderten Sohn ins Freie zu bringen. Im dichten Rauch konnten sie nichts mehr sehen. Der Vater rettete sich mit Verbrennungen und Rauchgasvergiftung selbst ins Freie. Die Frau und der Sohn wurden bewusstlos von der Feuerwehr geborgen. Sie wurden mit starken Rauchgasvergiftungen und schweren Verbrennungen der Hautoberfläche in Spezialkliniken gebracht.

Massive Schäden am Gebäude

Durch das Feuer verbrannte die komplette Inneneinrichtung des Wohnzimmers, der Flurbereich, die angrenzenden Zimmer und die Wohnräume im Obergeschoß wurden durch Rauchgas und Ruß beschädigt.

Quelle: Pressemeldung der Polizei Worms.