Viel zu tun für die Polizei.

Viel zu tun für die Polizei.

Auch zwischen Weihnachten und Neujahr hatte die Polizei in Rheinhessen sehr viel zu tun. Von zahlreichen Einbruchsdelikten bis hin zu Schlägereien gab es zahlreiche Delikte. Zwischen dem 27. und dem 28. brachen beispielsweise unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus im Astheimer Weg in Mainz-Laubenheim ein. Nachdem sie zunächst erfolglos versuchten die Terrassentür aufzubrechen, warfen sie zwei weitere Fensterscheiben mit Steinen ein. Im Inneren des Hauses werden nahezu alle Räume durchsucht. Da die Bewohner momentan in Urlaub sind, kann über die Beute noch keine Angaben gemacht werden.

Viele Schlägereien in der Silvesternacht

Insgesamt 17 Anzeigen wegen Köperverletzungen musste die Mainzer Polizei alleine in der Silvesternacht fertigen. Insbesondere nach Mitternacht kam es immer wieder zu Streitereien und gewalttätigen Auseinandersetzungen im Umkreis von Partyveranstaltungen in der Holzhofstraße, der Rheinstraße und der Alte Lokhalle. Aber auch bei Privatfeiern flogen die Fäuste. In zwei Fällen wurden die Opfer mit Bierflaschen geschlagen, in einem Fall wurde ein Reizstoffsprühgerät eingesetzt.

Einbruch in Lebensmittelmarkt in Zornheim

Am Montag, dem 31. Dezember hebelten unbekannte Täter gegen drei Uhr nachts die Schiebetür eines Lebensmittelmarktes in Zornheim auf, drangen in den Markt ein und leerten die Zigarettenregale in den Kassenbereichen. Die Höhe des Schadens muss noch ermittelt werden. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633

Schläge für Busfahrer

Gegen 5:35 Uhr am Neujahrsmorgen besteigt ein unbekannter Täter einen Stadtbus am Bismarckplatz und schlägt dem Busfahrer unvermittelt zweimal mit der Faust gegen die Nase und flüchtet anschließend. Der 51-Jährige Busfahrer musste zur Untersuchung in die Universitätsklinik eingeliefert werden. Hoffnung, den Täter ausfindig zu machen verspricht sich die Polizei von der Videoauswertung der Kameras des Busses.

Quelle: Pressemeldungen der Polizei Mainz