Rhoihessevision Songcontest in Dolgesheim.

Rhoihessevision Songcontest in Dolgesheim.

„Das letzte mal, dass die Halle so voll war, war noch zu DM-Zeiten“ scherzte Marcel Hug, Organisator des erste Rhoihessevision Songcontests“, den der TV Dolgesheim in der Turnhalle austrug. Sechs Bands aus Rheinhessen traten an, um sich dem Votum der knapp 400 Zuschauer zu stellen. Während in vergleichbaren Fernsehsendungen ein Musiker oder eine Band nur einen Song präsentieren darf, hatten die Bands in Dolgesheim eine halbe Stunde Zeit, um ein kleines Set von Songs zu präsentieren und die Halle zu rocken.

Noise und sechs weitere Bands heizten dem Publikum ein

Den Auftakt machte die Band „Noise“ mit den beiden Leadsängern Jennifer Bender und Alex Giacinti. Die Band litt anfangs unter Startschwierigkeiten der Beschallungstechnik, war der Gesang doch arg leise und in einem Song war die Gitarre kaum zu hören. Die sechs jungen Musiker spielten bekannte Songs aus Rock und Pop wie beispielsweise Summer of 69 von Bryan Adams oder Rock you like an Hurricane von den Scorpions. War die Besetzung von Noise noch sehr jung, so repräsentierte die zweite Gruppe eher das „gehobene Mittelalter“. Der Name „The Misstones“ war allerdings nicht Programm, denn die vier Musiker trafen bestens jeden Ton, egal ob mit dem Instrument oder beim Gesang. The Misstones, die viele vom Kellerwegfest kennen, da die Band dort immer im Keller 45 gastiert, spielten bekannte Rock‘nRoll- und Rockstücke, wie beispielsweise „Way down Sally“ von Eric Clapton.

Die Siegerband kommt aus Gau-Köngernheim

Danach wurde es mit der Band Mindspoken aus Gau-Köngernheim deutlich härter und rockiger. Im Gegensatz zu den beiden ersten Bands präsentierten Patricia Mormul (Gesang), Sebastian Merz (Drums), Stefan Baumann (Bass), Manuel Rudel (Gitarre und Keyboard) und Torsten Mühl (Gitarre und Gesang) durchgängig eigene Kompositionen. Die Band folgt ihrem Motto: „Wir lassen unseren Gedanken freien Lauf. Mit unseren Texten wollen wir unterhalten, aber auch zum Nachdenken, Querdenken und Umdenken animieren.“ Songs wie „Live Life“ oder „No Limits“ begeisterten das Publikum. Gesang und Instrumente stehen bei den Songs auf Augenhöhe, Mindspoken ist keine „Sänger-zentrierte“ Band, sondern bietet eine perfekte Mischung aus Gesang und Musik. Das Publikum kürte die Band an diesem Abend zum Sieger.

Stereoswitch lässt es krachen

Mit dem Wormser Quartett Stereoswitch ging es auf der Bühne dann richtig zur Sache. Treibende Gitarren, headbangende Musiker, lauter, fast wütender Gesang und ein mit atemberaubendem Tempo bearbeitetes Schlagzeug mischten die Halle auf. Stereoswitch, Siegerband des Wettbewerbes Rock’n’Pop-Youngsters, will bewusst nicht in ein festes Schema passen und bedienen sich mehrere Genres wie dem NuRock, Alternative oder Progressive. Die durchweg selbst komponierten Stücke wie „Alien“ oder „Columbine“ handeln von Gefühlen, inneren Konflikten. Die Band um Frontman Florian Schwöbel kann brachial eben so gut klingen, wie leise und fast schmachtend. Aber das Brachiale machte in Dolgesheim richtig Spaß. Aus dem benachbarten Hillesheim kam die Band Nightlife 21 auf die Bühne in der Turnhalle Dolgesheim. Die vier Musiker präsentierten eine Mischung aus Coversongs und eigenen Kompositionen wie dem selbst verfasste Stück „Night Life“.

Common Braxas aus Bingen machen den Abschluss

Den Abschluss des musikalischen Abends bildeten die „Common Braxas“ aus Bingen, die ebenfalls bereits den Wettbewerb Rock‘nPop-Youngsters gewinnen konnten. Aufgrund von unterschiedlichsten Einflüssen ist die Musik der vier jungen Männer stilübergreifend und will sich in keine Schublade einordnen lassen. Seit 2008 machen die vier Musik und seit 2009 sind sie mit eigenem Material unterwegs. Die einprägsame Stimme von Sänger Yannick ergänzt sich sehr gut mit der handwerklich perfekt gespielten Musik.
Nach gut vier Stunden Musik hatte dann das Publikum die Aufgabe, per Stimmzettel den Sieger des ersten Rhoihessevision Songcontests zu küren. Über den Sieg freute sich die Band Mindspoken.