Alexandra Lehmler

Alexandra Lehmler

Mit melodischer Finesse und rhythmisch pointierter Leichtigkeit zwischen Latin-Feeling und Folklore- Anklängen setzt das Alexandra Lehmler Quintett (alq) Akzente im Europäischen Jazz. Bereits zwei Alben hat das Quintett um die Mannheimer Saxophonistin veröffentlicht, das Debüt wurde 2006 für den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert.

Das neue Album “NO BLAH BLAH” belegt erneut, dass Lehmlers vibrierend atmender Ton ein weites Spektrum virtuos auszuloten vermag. Eigenwillig schön sind ihre und Bassist Matthias Debus‘ Kompositionen. Es geht um Zusammenklang und Spielkultur, wenn Tempi anziehen und abflauen, Melodie miniaturen emportauchen und zu atemberaubenden Soli erstarken. Das Quintett folgt Lehmlers filigranen Phantasien mit quirliger, oft pumpender Dynamik, und auch mit besenstreicherischer Gelassenheit. „Keine Zeit für gedrehte Floskeln: beim dritten Album von Alexandra Lehmler geht’s zur Sache!“ Ihre Musik hat alle Attribute, die man gern dem „männlichen“ Jazz zu schreibt: souverän im Vortrag, komplex, dabei aber nicht unnötig verkompliziert. Mit deutlich spürbaren Wurzeln, dabei aber voll eigenen Ausdrucks. Kurz, aus dem Bauch kommende, gewachsenen Musik, der man trotzdem Kopfeinsatz und Überlegung anmerkt.

No Blah Blah

Der Titel des Albums, „NO BLAH BLAH“ (erschienen auf dem Mannheimer Label „JAZZ’n’ ARTS“ und gefördert von der „Initiative Musik“), ist Programm. Musikalisch nimmt Alexandra Lehmler kein Blatt vor den Mund, außer, versteht sich, dem ihres Saxophons.

Mit Alexandra Lehmler ist es der Jazzinitiative Bingen gelungen eine der besten jungen Saxofonistinnen der deutschen Jazz-Szene zu verpflichten. Begleitet wird sie in ihrem Quintett von ihrem Mann Mathias Debus am Bass, Oliver Maas am Piano, Max Mahlert an den Drums und Rodrigo Villalòn an den Percussions.
Tickets zu 12,- €, ermäßigt 10,- €, bis 27 Jahre 6,- €. Ticketreservierung: jazz@bingerbuehne.de. www.bingerbuehne.de/jazzinitiative