Polizei fahndet nach mehreren Tätern.

Polizei fahndet nach mehreren Tätern.

In der Nacht zum Donnerstag wurde eine junge Frau an der Zitadelle überfallen. Nach bisherigen Erkenntnissen war die 23-Jährige kurz nach halb vier Uhr nachts auf dem Nachhauseweg. Unterhalb der Zitadelle ging sie in Richtung Windmühlenstraße. Auf dem Fußweg wurde sie plötzlich von einem jungen Mann zu Boden gerissen. Der Täter entnahm aus der Handtasche der jungen Frau ein Handy und eine Digitalkamera. Der Täter flüchtete anschließend in Richtung Römisches Theater/Bahnhof.

Die Tatortbereichsfahndung der Polizei wurde sofort eingeleitet. Es gibt nur eine vage Täterbeschreibung: Männlich, etwa 20 Jahre, auffallen war der weiße Kapuzenpulli. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653633.

Betrüger ziehen erneut der Enkeltrick durch

Erneut wurde diesmal ein älterer Mann aus Mainz Opfer des sogenannten Enkeltricks. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 86-Jährige am Dienstagnachmittag den Anruf eines angeblichen Neffen erhalten. Der vermeintliche Neffe gab vor, dringend Geld zu benötigen. Der 86-Jährige ging daraufhin zur Bank und hob einen fünfstelligen Betrag ab. Als eine ihm unbekannte Abholerin vor der Tür stand, wollte der 86-Jährige der Unbekannten zunächst nicht das Geld aushändigen und verschloss wieder die Tür.

Angebliche Kripobeamtin schüchtert ein

Kurz darauf erhielt er jedoch von einer angeblichen Kripobeamtin einen Telefonanruf die vorgab, einer Betrügerbande auf der Spur zu sein und bat den Senior das Geld auszuhändigen, da man die Täter auf frischer Tat festnehmen wollte. Daraufhin übergab der Mann der Unbekannten Frau das Geld und wartete natürlich vergebens auf den Zugriff der Polizei. Die Unbekannte verschwand mit dem Bargeld.

Verhaltenstipps:

  • Während des Telefonates Gegebenheiten/Dinge erfragen, die nur der richtige Enkel beantworten kann.
  • Die Namen der Verwandtschaft, der Bargeldreserven zu Hause und die Höhe der Konten bei der Bank niemals am Telefon nennen!
  • Die Familie über den Anruf informieren und sich mit ihr beraten.
  • Die Polizei benachrichtigen.

Quelle: Pressemeldung der Polizei Mainz.