Trickdiebe lenken ab, während ein Täter durch die offene Tür eindringt. (Symbolbild: stock.xchng)

Trickdiebe lenken ab, während ein Täter durch die offene Tür eindringt. (Symbolbild: stock.xchng)

Am 29. November gegen Uhr klingelten eine Frau und ein circa zehnjähriger Junge bei einer 76-jährigen Frau in der Mainzer Weintorstraße und gaben an, zwei Stühle für Nachbarn abgeben zu wollen. Sie baten um einen Zettel und einen Stift, um eine Nachricht hinterlassen zu können. Als die Seniorin in die Wohnung zurückging, wollten die beiden folgen. Die Frau bemerkte dies und verbot ihnen das Betreten der Wohnung. Daraufhin gingen die beiden unter einem Vorwand ohne weitere Handlung in unbekannte Richtung weg.

Trickdiebin wollte Stühle für Nachbarin abgeben

Kurze Zeit später, gegen 16:45 Uhr, dürfte der Beschreibung nach das gleiche Paar bei einer 72-jährigen Mainzerin in der Freiherr-vom-Stein-Straße geklingelt haben. Auch sie wollten wegen zweier Stühle für eine Nachbarin eine Notiz schreiben und baten die Frau um Hilfe. Sie ließ die beiden herein und während sie in der Küche den Zettel beschriftete, muss sich ein zweiter Täter durch die vermutlich offen gelassene Wohnungstüre eingeschlichen haben. Der entwendete aus dem Schlafzimmer den Schmuck der alten Dame.

Beschreibung der Täter:

Die Frau: Dunkler Stoffmantel, schulterlanges naturkrauses dunkles Haar, zum Dutt gebunden, 1,60 Meter groß, 30 bis 35 Jahre alt, von mittlerer Statur, dunkle Augen. Sie sprach Deutsch ohne Akzent.
Der Junge: etwa 1,55 Meter groß, kurze dunkle Haare, von kräftige Statur.

Hinweise bitte an die Kripo Mainz: 06131 – 65 3633

TIPP gegen solche Trickdiebe:

Keine Fremden in die Wohnung lassen. Sollte doch jemand hereinkommen, sich nicht ablenken lassen und die Wohnungstüre im Blick gehalten. Wertvollen Schmuck nicht an den üblichen Orten aufbewahren.

Quelle: Pressemeldung der Polizei Mainz.