Wenn es im Korb rappelt, rappelt es in diesem Jahr auch für die Rappelkiste: In der zweiten Saison in Folge sind die Regionalliga-Basketballer der djk Nieder-Olm nicht nur für den sportlichen Erfolg auf Korbjagd gegangen, sondern auch für den guten Zweck.

Nieder-Olmer Basketballer punkten für die Rutsche der Kinder

Nieder-Olmer Basketballer punkten für die Rutsche der Kinder

„3-Punkte für die Region“ heißt die Aktion mit der die djk`ler seit der Spielzeit 2010-11, unter Schirmherr von Stadtbürgermeister Dieter Kuhl, soziale und karitative Einrichtungen aus der Region unterstützen.

Für jeden versenkten Dreier spenden die „Drachen“ einen Euro, dieser wird zusätzlich durch die EWR AG, Premiumpartner der Nieder-Olmer Basketballer, erhöht. In der vergangenen Saison kamen auf diesem Weg knapp 500,00 Euro zusammen. Nach dem in der vergangenen Saison die Werkstatt für behinderte Menschen vom sozialen Projekt der Sportler profitierte, freuen sich in diesem Jahr die Kinder der Nieder-Olmer Rappelkiste. Das Kinderhaus des Deutschen Kinderschutzbundes Mainz mit Sitz am „Haus der Vereine“ wird das Geld in eine neue Rutsche investierten, die den Abenteuerspielplatz im Garten sinnvoll ergänzt und für strahlende Kindergesichter sorgen wird.

Bildungsauftrag Sport

„Wir freuen uns, dass die Summe dazu beitragen wird, Kinder zu bewegen – und das an der frischen Luft. Schließlich möchten wir als Verein dabei helfen, dass Kinder Freude am Sport haben und dies gemeinsam erfahren können“, freute sich auch djk-Vorsitzender Ralf Winkler über die gelungene Kooperation mit dem Kinderschutzbund, der auch als pädagogischer Partner beim djk-Projekt „Wir bringen dich groß raus!“ fungiert. Karl Rustige, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Mainz, ergänzt: „Schon bei den ganz Kleinen ist es wichtig, Bewegung spielerisch zu fördern und dem kindlichen Bewegungsdrang Raum zu geben. Wir sind daher sehr dankbar, dass uns die djk in diesem Sinne mit seiner Spende unterstützt, denn ohne finanzielle Hilfe hätten wir diese Rutschbahn nicht aufbauen können. Es ist schön zu sehen, dass sich ein Verein für den Sport und zugleich aber auch für soziale Zwecke engagieren – und Fairness sozusagen über das Sportfeld hinaus lebt.“

Bildungsauftrag Sport: Basketball ist für die Nieder-Olmer Basketballer weit mehr als nur der Saisonbetrieb in der Regionalliga Südwest. Die rheinhessischen Riesen bemühen sich darum, dass Basketball auch als Breitensport und im Rahmen der sozialen Verantwortung einen immer höheren Stellenwert gewinnt. Ein erfolgreicher Teil des Konzeptes ist die Zusammenarbeit mit örtlichen Einrichtungen, Partnern und Sponsoren, ein Engagement in und für die Region sowie die Übernahme sozialer Verantwortung.

„Im Basketball-Sport gibt es für jeden Wurf, der von über 6,75m erfolgreich ist, drei Punkte“, erklärt Sven Labenz, zuständiger Basketballabteilungsleiter. „Unser Prinzip ist denkbar einfach: Für jeden erfolgreichen 3-Punkte-Wurf unserer Regionalliga-Teams spenden wir als Verein 1,00 €, unser Partner, die EWR AG, erhöht den Betrag. Das Geld ist für ein soziales Projekt innerhalb der Stadt Nieder-Olm bestimmt“, fügt der 1. Vorsitzende des Vereins, Ralf Winkler, hinzu.

Unter Schirmherrschaft des Stadtbürgermeisters

Pro Saison wählen die djk-Verantwortlichen gemeinsam mit Vertretern der Stadt Nieder-Olm ein soziales Projekt aus. Dies können Schulen, Kindergärten, Pflegeeinrichtungen oder Betreuungseinrichtungen sein – das Geld soll dahin, wo es wirklich gebraucht wird und noch dazu nachhaltig die Region fördert.

Gut findet die Aktion auch Stadtbürgermeister Dieter Kuhl, der seit Beginn des Projektes die Schirmherrschaft übernommen hat und bei der Auswahl der sozialen Einrichtungen mit Rat und Tat zur Seite steht. „Eine tolle Sache. Vor allem für die vielen Kinder und Jugendlichen, die bei der djk Sport treiben, hat das Engagement des Vereins absolute Vorbildfunktion und vermittelt wichtige Werte“, erklärt der Stadtvorsteher.